Leichtathletik: 800m-Weltrekord nach 13 Jahren gebrochen
Aktualisiert

Leichtathletik800m-Weltrekord nach 13 Jahren gebrochen

Der Kenianer David Rudisha stellte beim Meeting in Berlin einen Weltrekord über 800 Meter auf. In 1:41,09 Minuten verbesserte der 21-Jährige am Sonntag die 13 Jahre alte Bestmarke von Wilson Kipketer (Dä) um zwei Hundertstel.

David Rudisha ist neuer Weltrekord-Mann.

David Rudisha ist neuer Weltrekord-Mann.

Rudishas bisherige Jahresweltleistung und persönliche Bestzeit lag bei 1:41,51. Der Schweizer Rekord von André Bucher steht bei 1:42,55, aufgestellt vor neun Jahren bei Weltklasse Zürich.

Rudishas Exploit kam nicht überraschend. Vor einem Jahr hatte er im gleichen Stadion bei den Weltmeisterschaften in Berlin zwar noch den Final verpasst. Doch dann startete er mit den Siegen in Zürich, Brüssel, Rieti (It) und beim World Athletics Final in Thessaloniki eine eindrückliche Siegesserie. Der Junioren-Weltmeister verbesserte sich auf 1:42,01. Am 10. Juli dieses Jahres brillierte er mit 1:41,51, der drittbesten je gelaufenen Zeit.

Vorgänger Kipketer ahnte Rudishas Rekord

Wilson Kipketer, der wie Rudisha in Kenia aufwuchs, sagte bereits mehrmals, das Rudisha derjenige sein werde, der eines Tages seine Bestzeit unterbiete. «Wilson hat mit mir gesprochen und mich motiviert», hatte der neue Weltrekordhalter zu Beginn der Saison erzählt.

Rudisha kam durch seinen Vater Daniel zum Sport. Dieser erreichte 1967 eine 400-m-Bestzeit von 45,5 Sekunden und gewann an den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 als Schlussläufer der 4x400-m- Staffel eine Silbermedaille. David Rudisha versuchte sich zunächst ebenfalls über 400 m und wechselte als 16-Jähriger auf die zwei Bahnrunden. 2007, ein Jahr später, wurde er in Peking bereits Juniorenweltmeister. (si)

Deine Meinung