84-jährige Frau um über 100 000 Franken geprellt
Aktualisiert

84-jährige Frau um über 100 000 Franken geprellt

Eine 84-jährige Frau ist in Chur von einem angeblichen Neffen um über 100 000 Franken betrogen worden.

Die Bündner Kantonspolizei hat am Mittwoch auf Grund des Falls, zu dem es in den vergangenen Tagen kam, vor Betrügern gewarnt, die sich als Verwandte von betagten Menschen ausgeben und sich von diesen hohe Geldbeträge ergaunern. In einem etwas weiter zurückliegenden Fall im Kanton sei es bei einem Betrugsversuch geblieben. Die unbekannten Täter würden meist allein stehende ältere Menschen anrufen und sich als Enkel oder Neffen ausgeben. Durch raffinierte Gesprächsführung würden sie viele Einzelheiten über das Umfeld und die Familienverhältnisse der Opfer erfahren. Dieses Wissen nutzten sie anschliessend, um allfällige Zweifel der älteren Menschen zu zerstreuen. Die Betrüger würden dann die angesprochenen Menschen darum bitten, erhebliche Bargeldbeträge auf der Bank zu besorgen, um ihnen angeblich aus einer finanziellen Notlage oder bei einem Hauskauf zu helfen. Das Geld soll dann den vermeintlichen Verwandten übergeben werden mit dem Versprechen, dass diese es in den nächsten Tagen zurückzahlen würden. Allerdings würden die Täter dann mit dem Ersparten ihrer Opfer auf Nimmerwiedersehen verschwinden. (dapd)

Deine Meinung