Solo-Segler gescheitert: 84-Jähriger aus Seenot gerettet - schon wieder
Aktualisiert

Solo-Segler gescheitert84-Jähriger aus Seenot gerettet - schon wieder

Bereits zum siebten Mal versuchte der in die Jahre gekommene Amerikaner Thomas Louis Corogin die Südspitze Südamerikas zu umsegeln. Wieder ist er gescheitert, wieder musste er gerettet werden.

Ein 84-jähriger Solo-Segler ist im Südpazifik in Seenot geraten und mithilfe der chilenischen Marine von einem japanischen Handelsschiff gerettet worden. Es war bereits der siebte Versuch des Amerikaners, alleine die Südspitze Südamerikas zu umsegeln. Nach einem Mastbruch funkte er am Dienstag rund 850 Kilometer südlich der Osterinseln SOS.

Ein Suchflugzeug der chilenischen Marine entdeckte sein Boot schliesslich und dirigierte das japanische Schiff zu der Stelle. Die «White Kingdom» holte den 84-Jährigen am Mittwoch an Bord. Es gehe ihm gut, sagte der Kapitän. Das Schiff wird am Samstag in der chilenischen Hafenstadt Valparaíso erwartet.

«Er hat den Körper eines Jüngeren»

Der 84-jährige Thomas Louis Corogin war am 27. Dezember von der Osterinsel aus in See gestochen. Der Mastbruch im Südpazifik sei nicht die einzige Panne seiner Abenteuerreise gewesen, sagte sein Freund Jack Majszak. So habe sich Corogin wegen einer Schnittverletzung am Bein in Ecuador einer kurzen Behandlung unterziehen müssen.

Im US-Staat Ohio betreibt der 84-jährige Anwalt einen kleinen Jachthafen. Es sei schon immer Corogins Traum gewesen, das Kap Hoorn zu umsegeln, sagte sein Weggefährte Rex Damschroder. Er habe trotz seiner gescheiterten Versuche niemals aufgegeben. «Er mag zwar 84 sein, hat jedoch den Körper und die Ausdauer eines viel Jüngeren.» (dapd)

Deine Meinung