9-jähriges Mädchen wird jüngste Ritterin der Strasse
Aktualisiert

9-jähriges Mädchen wird jüngste Ritterin der Strasse

Die 9-jährige Sandrine Gassmann ist die jüngste Ritterin der Strasse. Die Auszeichnung wurde dem Mädchen heute im zürcherischen Schwerzenbach überreicht.

Ganz allein rannte das Kind am Morgen des 20. Februar 2007 durch einen Wald, um Hilfe zu holen für seine Mutter. Diese lag nach einem Unfall eingeklemmt in ihrem Auto. Auf der schmalen, nassen Strasse war der Wagen in einer Linkskurve gegen einen Baumstrunk geprallt und dann rückwärts mehrere Meter weit in die Tiefe gestürzt, wie es in der Mitteilung zur Verleihung heisst.

Sandrine kletterte aus dem Auto und die Böschung hinauf. Dann lief sie los. Nach etwa 600 Metern traf sie am Dorfrand von Bottenwil AG zwei Handwerker und bat sie um Hife. Die beiden rannten zur Unfallstelle, kümmerten sich um die Verletzte und alarmierten die Rettungsdienste.

Jurypräsident Peter Remund überreichte dem Mädchen die «Ritter der Strasse»-Urkunde mit integrierter Medaille. Er lobte den die 9-Jährige für ihren Mut und ihr spontanes Handeln.

Sandrine Gassmann ist die jüngste Ritterin der Strasse. Die Aktion zeichnet seit 38 Jahren Menschen aus, die sich im Strassenverkehr besonders mutig, rücksichtsvoll oder unfallverhütend verhalten haben. Vor Sandrine war ein 11-jähriges Mädchen die jüngste Preisträgerin. Als bisher Ältester wurde ein 78-jähriger Mann ausgezeichnet.

(sda)

Deine Meinung