Aktualisiert 23.06.2016 08:18

Asylbewerber

9 Tage Haft – für Kuss auf die Backe

Ein Asylbewerber hatte eine junge Frau am Bahnhof gegen ihren Willen auf die Backe geküsst. Zahlen konnte er die Busse nicht – nun muss er ins Gefängnis.

von
num
Die beiden Männer belästigten die jungen Frauen Ende Januar im Bahnhof Aarau.

Die beiden Männer belästigten die jungen Frauen Ende Januar im Bahnhof Aarau.

Keystone/Steffen Schmidt

Der Aarauer Einwohnerrat Simon Burger wollte in einer Anfrage vom Stadtrat wissen, wie oft die Polizei wegen Bewohnern der Asylunterkunft beim Kantonsspital Aarau eingreifen musste.

Die Antwort der Kantonspolizei: Von Anfang Januar bis Ende Mai gab es 44 Vorfälle. Bei einem davon sei eine Frau ohne ihre Zustimmung geküsst worden.

Die «Aargauer Zeitung» fragte bei der Staatsanwaltschaft nach, was genau passierte. Der Vorfall geschah bereits Ende Januar. Laut Mediensprecherin Fiona Strebel seien ein Asylbewerber und eine weitere, unbekannte Person am Bahnhof Aarau unterwegs gewesen.

900 Franken Busse

Dort hätten sie zwei junge Frauen belästigt «und eine der beiden Geschädigten auf die Wange geküsst», wie Strebel sagt. Die jungen Frauen hätten einen Strafantrag gestellt, der Tatverdächtige wurde an die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau verzeigt.

Strebel sagt weiter: «Anfang März hat ihn die Staatsanwaltschaft per Strafbefehl zu einer Busse von 900 Franken verurteilt.» Der Strafbefehl sei rechtskräftig. Allerdings konnte der Asylbewerber die Busse nicht zahlen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau kürzlich den Vollzug einer Ersatzfreiheitsstrafe von neun Tagen verfügt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.