Aktualisiert 01.08.2006 10:07

90'000 Basler feierten den 1. August

Die Bundesfeier am Rhein in Basel am Vorabend des Nationalfeiertags ist laut Polizei ohne gravierende Zwischenfälle und mehrheitlich friedlich verlaufen. Rund 90'000 Personen kamen, um sich das traditionelle Feuerwerk anzusehen.

Das Sicherheitsdepartement Basel-Stadt ärgerte sich aber über die übergrosse Aggressivität einer Minderheit der Festbesucher, wie es am Dienstag mitteilte. Es sei zu ungewohnt vielen Schlägereien gekommen. Beim Schlichten wurden auf dem Kasernenareal zwei Polizisten leicht verletzt.

Frau von «Luftheuler» verletzt

Sie konnten nach einer kurzen Abklärung im Kantonsspital zurück an die Arbeit. Allerdings mussten sie die Uniformen wechseln, weil ihre Kleidung bei der Auseinandersetzung stark in Mitleidenschaft gezogen worden war, wie das Sicherheitsdepartement schrieb.

Auf der Mittleren Rheinbrücke wurde eine Frau von einem «Luftheuler» verletzt. Ihre leichten Verbrennungen konnten Sanitätsleute vor Ort behandeln.

Zwischen einem Passanten, der einen 11-jährigen Knaben als Verursacher des Unfalls beobachtet hatte, und dem Vater des Knaben kam es zu einem Streit. Eine Anzeige wegen eines gebrochenen Nasenbeins werde beide Parteien noch beschäftigen, hiess es dazu in der Mitteilung.

Zur Ordnung gerufen und verzeigt wurde ein «ziemlich unbelehrbarer» Mann, der im St. Johann-Park ein Feuer hatte anzünden wollen. In der Amerbachstrasse brannte ein Rollladen. Vermutliche Ursache war laut Sicherheitsdepartement ein fehlgeleiteter Feuerwerkskörper.

Polizei, Feuerwehr und Sanität hatten trotz des insgesamt ohne grössere Zwischenfälle und schwere Verletzungen verlaufenen Festabends viel zu tun. Die Polizei musste innerhalb von 24 Stunden 720 Mal ausrücken. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.