31.03.2020 12:55

Rapperswil-Jona SG

900 Liter Wein lagerten 139 Tage im Zürichsee

Im November 2019 wurde eine Boje mit 900 Litern Wein im Rapperswiler Hafen versenkt. Am letzten Freitag wurde der Wein ausgewassert – es hat sich gelohnt.

von
jil
1 / 8
Die Einwasserung einer Boje mit Wein war am  6. November 2019 in Rapperswil SG eine Schweizer Premiere.

Die Einwasserung einer Boje mit Wein war am 6. November 2019 in Rapperswil SG eine Schweizer Premiere.

RZST
Stattgefunden hat sie im Hafen am Ende der Mole.

Stattgefunden hat sie im Hafen am Ende der Mole.

RZST
Die Boje trägt den Namen Wassertänzer. Und das mit guten Grund.

Die Boje trägt den Namen Wassertänzer. Und das mit guten Grund.

RZST

Nach 139 Tagen durfte Winzer Robert Irsslinger vom Weingut Irsslinger aus Wangen SZ seinen «Wellentänzer-

Johanniter» aus dem Zürichsee holen. Der Wein lagerte seit November 2019 in einer eigens dafür konstruierten Boje im See.

Die Idee hinter der Aktion war, dass der Wein nicht zur Ruhe kommen sollte. Denn eine bewegte Lagerung sollte das Aroma weiter verfeinern. Da die Hefe durchgehend durchmischt werde, unterscheide sich der Geschmack zu den im Keller gelagerten Weinen, heisst es in einer Mitteilung.

Hier kannst du sehen, wie die Boje eingewässert wurde. (Video: maw)

«140 Tage wird der Wein ohne künstliche Energie bewegt und an der Wasseroberfläche temperiert», sagte Robert Irsslinger, Besitzer des Weinguts gegenüber 20Minuten. Eine Versenkung des Weines auf den Seegrund komme nicht in Frage. «Der Wein wäre dort bewegungslos einer konstanten Temperatur ausgesetzt, kaum ein Unterschied zur Kellerlagerung», so Irsslinger.

Historische Erkenntnisse

Die Spannung war gross, ob der Wellentänzer auch das verspricht, was man sich davon erhoffte. «Natürlich war ich nervös, als ich nach so langer Zeit und so aussergewöhnlichen Bedingungen die Boje öffnete, um den ersten Schluck zu wagen. Aber dann wich die Sorge einer sehr grossen Freude. Die historischen Erkenntnisse rund um bewegten Wein haben sich bezahlt gemacht», schwärmt der Winzer.

Das Gebiet entlang des Zürichsees ist eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Deutschschweiz und das nicht erst seit gestern: Alte Stiche zeigen, dass im 18. Jahrhundert praktisch alle geeigneten Grünflächen in der Stadt Zürich und entlang des Sees mit Reben bepflanzt waren. Das Sortiment reicht von Riesling-Silvaner, Räuschling und Kerner über Gewürztraminer bis zu Pinot Noir, Merlot und Zweigelt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.