18.10.2020 10:19

Winterthur900 Swisscom-Kunden bald ohne Handyempfang

Im Winterthurer Neuwiesenquartier herrscht für 900 Swisscom-Kunden bald Funkstille. Der Grund: Die Swisscom hat ihren Standort für ihre Mobilfunkantenne verloren und noch keine Alternative gefunden.

von
Monira Djurdjevic
1 / 4
Die Swisscom-Mobilfunkantenne im Winterthurer Neuwiesenquartier wird Mitte November abgestellt.

Die Swisscom-Mobilfunkantenne im Winterthurer Neuwiesenquartier wird Mitte November abgestellt.

google maps
Die Folge: 900 Swisscom-Kunden verlieren den Empfang fürs Handy und Mobile-Internet. 

Die Folge: 900 Swisscom-Kunden verlieren den Empfang fürs Handy und Mobile-Internet.

Getty Images
Im Brief, der dem «Landboten» vorliegt, steht, dass das Telefonieren drinnen «leider eingeschränkt oder nicht mehr möglich» sowie mobil im Internet zu surfen «nicht mehr oder nur mit reduzierter Geschwindigkeit» möglich sei. 

Im Brief, der dem «Landboten» vorliegt, steht, dass das Telefonieren drinnen «leider eingeschränkt oder nicht mehr möglich» sowie mobil im Internet zu surfen «nicht mehr oder nur mit reduzierter Geschwindigkeit» möglich sei.

google maps

Darum gehts

  • Die Swisscom muss ihre Mobilfunkantenne im Winterthurer Neuwiesenquartier Mitte November abstellen.

  • Nun verliert das Ganze Quartier den Handyempfang.

  • Das teilte der Telefon- und Internetanbieter seinen Kunden in einem Info-Schreiben mit.

Im Winterthurer Neuwiesenquartier fällt bald für 900 Swisscom-Kunden der Empfang fürs Handy und Mobile-Internet weg. Der Grund: Am 17. November muss die Swisscom ihre 4G-Mobilfunkantenne auf dem Gewerbehaus an der Bleichestrasse abstellen. Das teilte der Telefon- und Internetanbieter seinen Kunden vor etwa einer Woche in einem Info-Schreiben mit, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Im Brief, der dem «Landboten» vorliegt, steht, dass das Telefonieren drinnen «leider eingeschränkt oder nicht mehr möglich» sowie mobil im Internet zu surfen «nicht mehr oder nur mit reduzierter Geschwindigkeit» möglich sei. Immerhin: Draussen im Freien «sollte Telefonieren nach wie vor möglich sein». Beim Mobile-Surfen könne die Geschwindigkeit aber «beeinträchtigt sein», heisst es im Brief weiter. Diese «unbefriedigende Situation» könne laut der Swisscom «noch mindestens zwei Jahre lang» andauern.

Den Standort hat die Swisscom verloren, weil die Liegenschaftsbesitzerin den Vertrag gekündigt hatte. Das geschah bereits 2015. Doch seitdem fand die Swisscom keine Alternative, schreibt der «Tages-Anzeiger». Die Suche gestalte sich «leider als sehr schwierig», heisst es bei der Swisscom. Man suche aber weiterhin «mit Hochdruck» nach einer Lösung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
122 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

AlexL

19.10.2020, 09:38

Bisher gibt es keine Beweise dafür, dass der G5 gefährlich ist.

Rentner Digital

19.10.2020, 08:25

Alle wollen überall und jederzeit guten Empfang und gleichzeit wird gegen die Strahlung und das Aufstellen von neuen Antennen der neusten Technologie protestiert. Ein klassiches Eigentor. Beides geht halt einfach nicht. Zur Zeit trifft es vorallem Swisscom alls grösster Anbieter, doch alle anderen Anbieter werden bald die selben Probleme haben.

los lassen

19.10.2020, 08:06

Swisscom kommt seine Pflicht nicht nach, am besten gleich bei Swisscom kündigen. Es gibt viel günsterige Angebote. und Bald könnt Ihr über Satelit telefonieren. Und die ganze Welt wird vor Freude strahlen.