Neue Zahlen des BAG – 93 Prozent der Covid-Todesfälle sind Ungeimpfte
Publiziert

Neue Zahlen des BAG93 Prozent der Covid-Todesfälle sind Ungeimpfte

Das Bundesamt für Gesundheit hat neue Zahlen zum Impfschutz und -Durchbrüchen veröffentlicht. Fazit: Moderna schützt etwas besser als Pfizer/Biontech, aber beide Vakzine sind hochwirksam. Bei den Todesfällen waren nur sieben Prozent zuvor geimpft worden.

1 / 3
93 Prozent der Corona-Todesfälle betreffen Ungeimpfte.

93 Prozent der Corona-Todesfälle betreffen Ungeimpfte.

REUTERS
Zahlen des BAG zeigen: Moderna, das meistverimpfte Vakzin in der Schweiz, schützt besser als Pfizer/Biontech…

Zahlen des BAG zeigen: Moderna, das meistverimpfte Vakzin in der Schweiz, schützt besser als Pfizer/Biontech…

AFP
…aber auch dieser Impfstoff bietet hohen Schutz vor einem Ausbruch von Covid-19.

…aber auch dieser Impfstoff bietet hohen Schutz vor einem Ausbruch von Covid-19.

Getty Images

Darum gehts

  • Zahlen des BAG zeigen, dass der Impfstoff von Moderna besser und länger vor Covid-19 schützt als derjenige von Pfizer-Biontech.

  • In kaum einem anderen Land wurde so viel mit Moderna geimpft wie in der Schweiz.

  • Allerdings bieten beide Vakzine einen sehr hohen Schutz: Die Hospitalisierungen betreffen vierzehnmal mal mehr Ungeimpfte als Geimpfte, 93 % der Todesfälle betreffen Ungeimpfte.

Neue Zahlen des BAG zeigen, wie wirksam die beiden Impfstoffe von Moderna und Pfizer/Biontech vor Durchbruchsinfektionen schützen. Dabei zeigt sich ein Vorteil für das Vakzin von Moderna. In den Kategorien Infektionen bei Geimpften (98,6 zu 39,4 pro 100'000 Personen), Hospitalisierungen (12,3 ggü. 4,7) und Todesfälle (3,8 ggü.0,6) zeigte sich jeweils ein zwei- bis dreimal höherer Anteil an Betroffenen, die mit Pfizer/Biontech geimpft worden waren.

Grund für den erhöhten Schutz bei Moderna sei die höhere Anzahl an Antikörpern, die Betroffene nach einer Impfung mit dem Stoff der US-Firma aufwiesen, schreiben die Tamedia-Zeitungen. Darüber hinaus halte der Schutz durch Moderna auch etwas länger als derjenige des Konkurrenten Pfizer/Biontech an. Um 14 Prozent ging der Schutz bei dessen Impfstoff über einen Zeitraum von vier Monaten zurück (91 auf 77 Prozent), während er bei Moderna mehr oder weniger stabil blieb (93 zu 92 Prozent).

Nur sieben Prozent der Todesfälle bei Geimpften

Allerdings bieten beide Impfstoffe einen sehr hohen Schutz: So mussten laut BAG vergangene Woche pro 100’000 Geimpfte nur 1,3 Personen ins Spital, bei den Ungeimpften waren es 18,8 – also vierzehnmal so viele. Von den seit Ende Januar registrierten 1681 Todesfällen betrafen 93 Prozent ungeimpfte Personen – 119 Menschen starben trotz doppelter Impfung mit Covid-19.

Weltweit hat kein anderes Land einen derart grossen Teil der Bevölkerung mit dem Impfstoff von Moderna verimpft wie die Schweiz: Insgesamt sind 3,5 Millionen Personen (66 Prozent) zweimal mit Moderna und 1,8 Millionen doppelt mit Pfizer/Biontech geimpft. Das könnte sich trotz des relativ tiefen Impfanteils in der Schweiz als Segen erweisen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(chk/trx)

Deine Meinung

382 Kommentare