Tödlicher Unfall: A. R. (15) wurde in Sugiez von Zug erfasst
Publiziert

Tödlicher UnfallA. R. (15) wurde in Sugiez von Zug erfasst

Ein 15-Jähriger wurde am Samstag in Sugiez FR von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Dem Unfall geht offenbar ein langer Streit zwischen Banden aus der Region voraus.

1 / 7
A. R. wurde am Samstag von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

A. R. wurde am Samstag von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

Darum gehts

  • Nach Streitigkeiten zwischen Teenagergruppen im Kanton Freiburg starb ein Jugendlicher.

  • Er wurde von einem Zug erfasst und starb später im Spital.

  • Es handelt sich um den 15-jährigen A. R.

Am Samstagabend verabredeten sich zwei Teenagergruppen im Kanton Freiburg zu einem Streit. Nachdem die Polizei die Gruppen am Bahnhof Murten getrennt hatte, kam es beim Bahnhof in Sugiez zu einem tödlichen Unfall. Ein 15-Jähriger lief auf die Gleise und bemerkte einen herannahenden Zug nicht. Er starb im Spital an seinen Verletzungen.

Beim Verstorbenen handelt es sich um den 15-jährigen A. R.* Das bestätigte am Sonntagabend die kosovarische Gemeinde Malisheva auf ihrer Website. Die Familie von A. R. stamme ursprünglich aus Panorc, das zu Gemeinde Malisheva gehört und wohne in Neuenburg.

Der stellvertretenden Bürgermeister der Stadt drückte der Familie sein Beileid aus. «Wir haben heute Mittag die schockierende Nachricht vom Tod des 15-Jährigen erhalten», wird Hajdin Berisha zitiert. «Im Namen der Gemeinde Malisheva sprechen wir der Familie und ihren Angehörigen Beileid aus. Wir teilen ihren Schmerz.»

«Bandenkrieg zwischen Teenagern»

Der Bahnhof in Sugiez ist offenbar ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche aus der Region. Ein Anwohner, der direkt gegenüber des Bahnhofs wohnt, sagt zu 20 Minuten: «Am Wochenende hat es oft viele Jugendliche dort, gestern hörten wir aber Schreie und wie der Zug hart abbremste.» Weiter hätten sie gesehen, wie sich die Anwesenden um den verunfallte 15-Jährigen kümmerten. «Sie haben sicher 30 Minuten lang versucht, ihn zu reanimieren.»

Weitere Einwohner des Dorfes bestätigen, dass sich vor allem an Wochenendabenden viele Jugendliche um den Bahnhof herum versammeln. Es handle sich um einen regelrechten Bandenkrieg zwischen Teenagern aus Neuenburg und Murten. «Sie terrorisieren das ganze Dorf», sagt eine Einwohnerin.

Polizei rückte wegen Streit aus

Der Kantonspolizei Freiburg liegen gemäss Mediensprecher Yvan Buchs keine Hinweise darauf vor, dass es in Sugiez bereits früher zu Auseinandersetzungen gekommen sei: «Im konkreten Fall wurden wir informiert, dass sich eine grössere Gruppe Jugendliche am Bahnhof in Murten versammelt habe. Wir rückten aus, um sicherzustellen, dass die aufgrund der Corona-Krise geltenden Massnahmen eingehalten werden.» Im Gespräch mit den Jugendlichen habe die Polizei erfahren, dass offenbar eine zweite Gruppe aus Neuenburg auf dem Weg sei, um einen Konflikt auszutragen.

* Name der Redaktion bekannt

Hast du oder jemand, den du kennst, ein Kind verloren?

Hier findest du Hilfe:

Kindsverlust.ch, Tel. 031 333 33 60

Himmelskind.ch, für Akuthilfe und Trauerbegleitung

SIDS, nach plötzlichem Kindstod

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Mein-Sternenkind.ch, für Väter

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

(20M)

Deine Meinung