Ein Toter: A13 nach schwerem Unfall gesperrt
Aktualisiert

Ein ToterA13 nach schwerem Unfall gesperrt

Kurz vor 7 Uhr kam es zwischen Sufers und Splügen zu einer schweren Frontalkollision zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Der Autofahrer kam dabei ums Leben.

Bei einer Frontalkollision mit einem Lastwagen auf der A13 in Graubünden ist am frühen Dienstagmorgen ein Autolenker ums Leben gekommen. Der Zusammenstoss ereignete sich auf dem nicht richtungsgetrennten Abschnitt der San Bernardino-Route zwischen Sufers und Splügen.

Der Chauffeur des Lastwagens wurde bei der Kollision leicht verletzt, wie Thomas Hobi, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden sagte.

Schwerverkehr in Thusis angehalten

Die A13 wurde nach dem Unfall kurz vor 7 Uhr gesperrt. Später wurden die Personenwagen auf die Kantonsstrasse umgeleitet. Der Schwerverkehr wurde im Norden in Thusis angehalten, im Süden in Mesocco.

Laut Polizeiangaben wird der Schwerverkehr im Laufe des Dienstagvormittags vorerst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt, bevor die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. (sda)

Deine Meinung