Aktualisiert 23.01.2018 22:46

Gotthard-AutobahnA2 ist für den Verkehr wieder geöffnet

400 Kubikmeter Geröll haben die Autobahn vor dem Gotthard verschüttet. Die Räumungs- und Reinigungsarbeiten kommen gut voran.

1 / 11
Mittlerweile gehen die Aufräumarbeiten auf der A2 weiter.

Mittlerweile gehen die Aufräumarbeiten auf der A2 weiter.

Leser-Reporter
Fachleute haben grünes Licht für die Aufräumarbeiten gegeben.

Fachleute haben grünes Licht für die Aufräumarbeiten gegeben.

Leser-Reporter
In Mitleidenschaft gezogen worden seien die Sicherheitsnetze und Leitplanken, sagt die Urner Kantonspolizei.

In Mitleidenschaft gezogen worden seien die Sicherheitsnetze und Leitplanken, sagt die Urner Kantonspolizei.

Leser-Reporter

Die A2 und der Gotthard- Tunnel ist ab 19 Uhr wieder geöffnet. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilte, kamen die Räumungs- und Reinigungsarbeiten gut voran. Die blockierten Fahrzeuge konnten aus dem Gefahrenbereich entfernt werden.

Am Montagabend war zwischen Wilerplanggen und der Ripplistal-Galerie eine Schlammlawine auf die Autobahn niedergegangen. Zirka 400 Kubikmeter Geröll hatten die Autobahn auf einer Länge von über 50 Meter verschüttet. Ein Fahrzeug wurde vom Geröll getroffen, die Infrastruktur der Autobahn beschädigt.

Zustand des Belags ist entscheidend

Die Räumungs- und Installationsarbeiten könnten unter Beobachtung aufgenommen werden, sagte Ruedi Huber von der Urner Kantonspolizei am Dienstagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Dann werde ersichtlich, was alles kaputt ging.

In Mitleidenschaft gezogen worden seien Sicherheitsnetze und Leitplanken. Ob auch der Belag beschädigt wurde, könne man erst nach den Aufräum- und Reinigungsarbeiten sagen.

Elf Lastwagen blockiert

Elf Lastwagen und sechs Autos waren auf der A2 blockiert. 22 Personen mussten evakuiert werden, wie die Kantonspolizei Uri mitteilt. Sie wurden von Feuerwehr und Gemeinde Göschenen betreut.

Der von der Schlammlawine getroffene Lieferwagen hat deutsche Kontrollschilder. Nachdem er auf das Geröll aufgefahren war, konnte sich der Fahrer selber befreien. Er blieb unverletzt, das Fahrzeug erlitt Totalschaden.

Inspektion mit Helikoptern

Die Kantonsstrasse ist zwischen Gurtnellen und Pfaffensprung, Wassen und Meien, Hospental und Realp sowie zwischen Linthal und Urnerboden bleiben wegen Lawinengefahr gesperrt. Eine Neubeurteilung dieser Strecken findet am Mittwochmorgen um 9 Uhr statt.

(NewsXpress)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.