Kein Sieg: Aarau, Bellinzona und Winterthur siegen nicht

Aktualisiert

Kein SiegAarau, Bellinzona und Winterthur siegen nicht

Der FC Aarau kommt beim Gastspiel in Chiasso nicht über ein 0:0 hinaus. Winterthur und Bellinzona müssen überraschende Heimniederlagen einstecken.

Der FC Aarau mit Trainer Rene Weiler ist seit zwei Spielen ohne Sieg.

Der FC Aarau mit Trainer Rene Weiler ist seit zwei Spielen ohne Sieg.

Wie bereits vor einer Woche gegen Locarno brachte Aarau in der Offensive zu wenig zustande. Goran Antic, der die bisher einziger FCA-Tore in dieser Saison geschossen hat, ist zu stark auf sich alleine gestellt. Auch gegen Chiasso besass er die beste Möglichkeit mit einem Kopfball kurz nach der Pause. Insgesamt erzeugten die Gastgeber aber zu wenig Druck. Zwingende Aktionen waren selten.

Aarau und Chiasso sind die einzigen beiden Teams, die noch ohne Niederlage sind. Bellinzona und Winterthur mussten am Samstag überraschende Heimniederlagen hinnehmen. Der FC Winterthur verlor auf der heimischen Schützenwiese erstmals seit dem letzten September. Überhaupt war es nur die zweite Niederlage in den letzten 23 Partien. Zwingend war die Pleite nicht. Die formstarken Zürcher waren spielerisch überlegen, liessen aber Durchschlagskraft vermissen. Ihre besten Möglichkeiten hatten sie jeweils zum Ende beider Halbzeiten durch Patrick Bengondo und Kristian Kuzmanovic, der in der 91. Minute mit einem Freistoss nur die Latte traf. Wohlen machte derweil aus wenig viel. Ein umstrittener Penaltyentscheid führte in der 69. Minute zum entscheidenden Treffer des Brasilianers Gaspar.

Bellinzona machte gegen das bis Samstag punktlose Wil nach einer guten Stunde mit einem Doppelschlag durch Antonio Marchesano und Markus Neumayr den 0:2-Rückstand wett. Das Schlusswort gehörte aber den Gästen: Doppeltorschütze Adis Jahovic traf in der 89. Minute zum 3:2. Wil gab damit das Schlusslicht an den FC Locarno ab, der in Vaduz 0:2 unterlag.

(si)

Deine Meinung