Aktualisiert 26.08.2012 16:56

Challenge LeagueAarau dank starker zweiter Hälfte Leader

Der FC Aarau führt die Challenge-League-Tabelle für mindestens eine Nacht an. Die Aargauer bezwangen den bisherigen Leader Lugano dank einer starken zweiten Halbzeit 3:1.

Aarau feiert den 3:1-Erfolg gegen Lugano.

Aarau feiert den 3:1-Erfolg gegen Lugano.

Schon am Sonntag könnte es aber zu einem erneuten Leaderwechsel kommen. Falls Winterthur beim fünftplatzierten Biel gewinnen sollte, wären die Zürcher neu auf Platz 1.

Die nur 3000 Zuschauer, welche die zuletzt guten Leistungen des FCA mit ihrer Präsenz honorierten, brauchten Geduld. Lugano-Topskorer Armando Sadiku brachte die «bianconeri» nach 25 Minuten mit seinem fünften Saisontor in Führung und verpasste kurz vor der Pause den Doppelschlag. Bedanken konnte sich Aarau dabei bei Goalie Joel Mall, der reaktionsschnell mit dem Fuss abwehrte.

Klare Steigerung nach der Pause

In der Pause muss Trainer René Weiler den seinen dann einen gehörigen Schuss Aggressivität mit auf den Weg gegeben haben. Die Aarauer praktizierten nun ein viel stärkeres Pressing und setzten Lugano unter mehr Druck. Die erste Belohnung folgte schon in der Startminute, als Davide Calla per Kopf ausgleichen konnte. Den Führungstreffer nach einer Stunde erzielte mit Dante Senger ausgerechnet ein ehemaliger Luganese in FCA-Diensten (61.) und die endgültige Entscheidung gelang dann Sandro Foschini (72.). Für die Vorbereitung aller drei Treffer zeichnete Silvan Widmer mit starken Aktionen auf der rechten Seite verantwortlich.

Eine einseitige Partie erlebten die 843 Zuschauer im Rheinpark beim 5:0 von Vaduz gegen Wohlen. Die Aargauer, die zuletzt schon zwei Partien verloren hatten, präsentierten sich erschreckend harmlos und die Liechtensteiner konnten nach Belieben schalten und walten. Thomas Weller leitete den Niedergang mit einem frühen Eigentor ein (12.), danach trugen sich vier verschiedene Vaduzer in die Torschützenliste ein. Und wenn sich Torhüter Giovanni Proietti nicht verschiedentlich mit starken Paraden profiliert hätte, wäre das Skore noch deutlich höher ausgefallen.

Spektakel bei Biel - Winterthur

Die nur 929 Zuschauer in der Maladière erlebten ein grosses Spektakel zwischen Biel und Winterthur. Nach der für Challenge-League-Verhältnisse hochklassigen ersten Halbzeit und vier Toren nach Distanzschüssen stand es 2:2, Giuseppe Morello sicherte dem «Heimteam» dann den Sieg (66.). Jene Fans, welche der Truppe von Philippe Perret auch ins «Exil» nachreisen, werden derzeit belohnt, bei den letzten drei Heimsiegen gab es nicht weniger als zehn Plustore.

Auch in dieser Höhe verdient war der 3:0-Sieg von Wil in Locarno durch Tore von Marko Muslin, Enack Kilafu und Claudio Holenstein. Den Tessinern fehlt seit dem Abgang des letztjährigen Liga-Torschützenkönigs Sadiku jegliche offensive Durchschlagskraft.

Trainer Stefano Maccoppi dürfte nach sieben Partien ohne Sieg und dem letzten Zwischenrang vor unangenehmen Wochen stehen.

Challenge League, 7. Runde

Locarno - Wil 0:3(0:1)

Lido. - 520 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tore: 11. Muslin 0:1. 50. Kilafu 0:2. 72. Holenstein 0:3.

Biel - Winterthur 3:2 (2:2)

Maladière, Neuenburg. - 929 Zuschauer. - SR Gut.

Tore: 4. Lenjani 0:1. 11. Doudin 1:1. 31. Ukoh 2:1. 40. Bengondo 2:2. 66. Morello 3:2.

Bemerkung: 20. Foulpenalty von Doudin am Pfosten.

Aarau - Lugano 3:1 (0:1)

Brügglifeld. - 3000 Zuschauer. - SR Graf.

Tore: 25. Sadiku 0:1. 46. Calla 1:1. 61. Senger 2:1. 72. Foschini 3:1.

Vaduz - Wohlen 5:0 (2:0)

Rheinpark. - 843 Zuschauer. - SR Huwiler.

Tore: 12. Weller (Eigentor) 1:0. 38. Tripodi 2:0. 48. Tighazoui 3:0. 55. Milosevic 4:0. 81. Hasler 5:0.

Challenge League

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.