Aktualisiert 28.02.2015 21:51

Super LeagueAarau holt im Letzigrund einen Punkt gegen den FCZ

Der FC Aarau nimmt aus dem Letzigrund einen absolut verdienten Punkt mit. Der FC Zürich findet über 90 Minuten nicht ins Spiel.

von
ete
1 / 14
Sonntag, 29. Februar 2015
Sonntag, 29. Februar 2015

Sion und der FC Luzern befinden sich im Abstiegskampf, konnten aber in der Rückrunde zuletzt einen Aufwärtstrend vorweisen.

Keystone/Jean-christophe Bott
Für Sion startet die Partie vor heimschen Fans nach Plan, zur Pause führen die Walliser 2:0.

Für Sion startet die Partie vor heimschen Fans nach Plan, zur Pause führen die Walliser 2:0.

Keystone/Jean-christophe Bott
Doch Ovidiu Herea wird nicht als Matchwinner für Sion gefeiert werden, denn die Luzerner schaffen das Comeback. Remo Freuler sicher den Innerschweizern in den Schlussminuten mit dem Treffer zum 2:2 einen Punkt.

Doch Ovidiu Herea wird nicht als Matchwinner für Sion gefeiert werden, denn die Luzerner schaffen das Comeback. Remo Freuler sicher den Innerschweizern in den Schlussminuten mit dem Treffer zum 2:2 einen Punkt.

Keystone/Jean-christophe Bott

Aus der Sicht der Zürcher zeigte der Match gegen Aarau unangenehme Parallelen zur 0:1-Niederlage gegen Thun auf. In einer Partie, die sie hätte agieren und dominieren müssen, liess die Mannschaft von Trainer Urs Meier abermals die Durchschlagskraft vermissen. Die Absenz des verletzten Marco Schönbächler mag einen Teil dazu beigetragen haben.

Besonders in der ersten Halbzeit war der Auftritt lahm. Es resultierte nichts ausser drei halbbatzigen Chancen. In der 93. Minute, nur Sekunden vor dem Schlusspfiff, hämmerte Francisco Rodriguez den Ball aus bester Position an die Latte. Es wäre natürlich der Siegestreffer gewesen. Der unverdiente.

Aarau hätte mehr verdient

Für den mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen ins Frühjahrespensum gestarteten FC Aarau muss sich der Punktgewinn letztlich wie ein doppelter Punktverlust anfühlen. Aufgrund der wirklich guten Chancen hätte das Team von Trainer Sven Christ allemal gewinnen müssen. Nach 54 Minuten hätte Schiedsrichter Nikolaj Hänni auf einen Penalty für Aarau entscheiden müssen. Als Avi Rikan den einschussbereiten Petar Sliskovic von hinten regelwidrig attackiert hatte, liess der Referee jedoch weiterspielen.

Die Aarau hätten jedoch bereits in der Pause führen können. Die erste von zwei herausragenden Chancen der Gäste entsprang nach 6 Minuten auf einen Corner einer Direktabnahme von Stephan Andrist, die FCZ-Mittelfeldspieler Avi Rikan für den geschlagenen Goalie David Da Costa auf der Linie abwehren konnte. Nach 35 Minuten verpasste Sliskovic das 1:0 auf schier unglaubliche Weise. Nach guter Vorarbeit von Stephan Andrist setzte der Kroate den Ball in der Mitte aus wenigen Metern neben das Tor. Der Fehlschuss war in dieser Szene vermutlich schwieriger, als das Tor zu treffen.

Christ kann aufatmen

«Das war ein mutiger und frecher Auftritt meiner Mannschaft», so FCA-Trainer Sven Christ. «Nach der Niederlage in Luzern waren wir unzufrieden und damit klar, dass gegen den FCZ am Samstag eine Reaktion kommen musste. Wir haben uns gut vorbereitet und hatten den Plan, den Gegner zu überraschen. Das ist uns gelungen und auch wenn wir am Ende beim Lattenschuss Glück hatten, ist der Punktgewinn verdient.»

Mit dem Punktgewinn auswärts beim Tabellendritten wartet auf den Aarau-Trainer so eine ruhigere Woche wie nach der 0:4-Pleite letzten Sonntag in Luzern. Nach dem Abrutschen der Aargauer auf den letzten Tabellenplatz wackelte der Trainerstuhl wohl heftig. Mit dem Remis steht der Sessel wohl etwas stabiler und könnte mit einem Weiterkommen im Cup gegen den FC Sion weiter an Stabilität gewinnen. Christ lenkt aber von sich ab und den Fokus auf die Mannschaft.

«Die Erleichterung ist gross. Was da zuletzt auf die Mannschaft und auf den Verein eingeprasselt ist, war heftig. Die Leistung gegen den FCZ war ein Anfang.»

Zürich - Aarau 0:0

7403 Zuschauer. - SR Hänni.

Zürich: Da Costa; Nef, Kecojevic, Djimsiti; Rodriguez, Schneuwly, Kajevic (85. Sadiku), Rikan; Chiumiento (56. Chiumiento); Chermiti (56. Etoundi), Chikhaoui.

Aarau: Mall; Nganga, Jäckle, Magyar, Jaggy; Andrist, Lüscher, Burki, Radice; Gygax (77. Senger), Sliskovic (66. Feltscher).

Bemerkungen: Zürich ohne Schönbächler, Kukeli, Gavranovic, Philippe Koch, Raphael Koch, Oberlin, Yapi (alle verletzt) und Elvedi (krank). Aarau ohne Garat (gesperrt), Costanzo (krank), Gauracs und Wieser (alle verletzt). Verwarnungen: 78. Kajevic (Foul), 86. Nef (Foul), 88. Kecojevic (Foul).

Zum Liveticker im Popup (ete/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.