Aktualisiert 20.05.2007 16:17

Aarau schlägt Schaffhausen

Der FC Aarau stemmt sich gegen den Abstieg aus der Super League: Das Team von Neo-Trainer Gilbert Gress gewann in Schaffhausen mit 2:0 und übergab die Rote Laterne vor der letzten Runde den Munotstädtern.

Aarau siegte auch im vierten Saisonvergleich mit Schaffhausen (2:0) und verschaffte sich im Abstiegskampf einen wichtigen Vorteil. Vor der letzten Runde liegen die Aarauer punktgleich und mit der um einen Treffer besseren Tordifferenz vor Schaffhausen.

Erst nach 56 Minuten und der Gelb-Roten Karte gegen Fernando De Souza kam Farbe in den Abstiegskampf. Die Aarauer, ohnehin nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel gekommen, nutzten die numerische Überlegenheit. Rogerio glänzte mit einem herrlichen Fallrückzieher, den Marcel Herzog entschärfte. Den folgenden Corner, von Gürkan Sermeter und Djamel Mesbah kurz ausgeführt, verwertete Rogerio zur Führung; es war das erste Tor Aaraus seit dem 18. April oder 690 Spielminuten. Nur zehn Minuten später doppelte Sermeter nach, nachdem Rogerio nur Herzog und dann den Pfosten getroffen hatte.

Die Schaffhauser zeigten ausgerechnet in diesem kapitalen Spiel eine sehr schwache Leistung. Den einzigen Abschluss im Strafraum hatte Paolo Diogo noch vor der Pause und derart bedrängt, dass er den Ball nicht aufs Tor brachte. Im Mittelfeld leistete sich das Team von Marco Schällibaum, das zuletzt gegen die Spitzenteams aus St. Gallen, Zürich und Basel unentschieden gespielt hatte, zu viele Ballverluste. Auf der anderen Seite agierten die Aargauer mit direkterem Zug, waren aber zumindest vor der Pause zu harmlos.

Axpo Super League, 35. Runde

Schaffhausen - Aarau 0:2 (0:0)

Breite. - 5050 Zuschauer. - SR Bertolini.

Tore: 60. Rogerio 0:1. 71. Sermeter 0:2.

Schaffhausen: Herzog; Geiser, Sereinig, Montandon, El Haimour (46. Heidenreich); Truckenbrod, De Souza; Fernandez (84. Renfer), Diogo, Todisco (70. Ademi); Neri.

Aarau: Benito; Menezes, Brabec, Carreno, Bilibani; Hima, Burki; Sermeter, Antic, Mesbah (84. Achiou); Rogerio (73. Pouga).

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Da Silva, Pires, Tarone (alle verletzt) und Bochud (gesperrt), Aarau ohne Christ, Colomba, Greco und Tadevosjan (alle verletzt). - 71. Pfostenschuss Rogerio. - 57. Gelb-Rote Karte gegen De Souza (Foul). - Verwarnungen: 29. El Haimour, 37. De Souza, 86. Brabec (alle Foul).

Liveticker:

1. Halbzeit: Beide Teams konzentrieren sich in der 1. Halbzeit auf die Defensive, wollen offenbar keine Fehler begehen. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Aarau wird wohl mehr riskieren (müssen), will man vor dem letzten Spieltag nicht einem Dreipunkterückstand hinterherrennen wollen. In der letzten Runde spielt Schaffhausen in Thun, Aarau empfängt St.Gallen.

2. Halbzeit: Weiter gehts! Aarau versucht tatsächlich, etwas offensiver zu spielen. Bisher allerdings ohne Erfolg. Schaffhausen ab der 56. Minute nur noch mit 10 Mann - de Souza muss nach einem unnötigen Foul mit Gelb-Rot vom Platz. Kommt jetzt Aaraus Sturmlauf? Tatsächlich schalten die Schwarz-Weissen sofort um und machen Druck: Nur Sekunden später köpfelt Rogerio nach einer Eckballvariante zum 1:0 ein. Jetzt wirds schwer für Schaffhausen. Kurz später kommt Antic in guter Ausgangslage zum Schuss - aber übers Tor! Beinahe das 2:0 20 Minuten vor Schluss: Burkis Schuss wird ganz knapp am Pfosten vorbei abgelenkt. Sekunden später ist es soweit, Rogerio trifft nur den Pfosten, Sermeter trifft im Nachschuss zum 2:0. Die Entscheidung ist gefallen, Aarau sündigt nun gar im Abschluss, Schaffhausen ist k.o.

(si/mat) (si)

Axpo Super League. Torschützenliste (nach der 35. Runde): 1. Petric (Basel) 19. 2. Aguirre (St. Gallen) 16. 3. Alex (St. Gallen), Raffael (Zürich) und Saborio , je 13. 6. Kuljic 12. 7. Rakitic (Basel/&1) 11. 8. Häberli (Young Boys), Tchouga (Luzern) und Yakin (Young Boys/&1), je 10. 11. Dos Santos (Grasshoppers) und Obradovic , beide 9. 13. Ailton (Grasshoppers), Majstorovic (Basel), Margairaz (Zürich) und Ristic (Grasshoppers), je 8. 17. Antic (Aarau), Caicedo (Basel), Carlitos , Ergic (Basel/&1) und Marcos (Young Boys/&1), je 7. 22. Cesar (Zürich), Chipperfield (Basel) und Neri (Schaffhausen), je 6. 25. Abdi (Zürich/&1), Rama (Thun) und Sterjovksi (Basel/&1), je 5.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.