Bildung: Aargau gab jeden dritten Franken für Bildung aus
Aktualisiert

BildungAargau gab jeden dritten Franken für Bildung aus

Der Kanton Aargau und die Gemeinden gaben 2006 jeden dritten Franken für die Schulen aus. Das zeigt eine Analyse der Bildungsausgaben, die vom Departement Bildung, Kultur und Sport sowie vom statistischen Amt errechnet wurde.

Der Aargau gab 33 Prozent der Gesamtausgaben von 2006 für Bildung aus, wie das BKS am Montag mitteilte. Das sei deutlich mehr als der schweizerische Durchschnitt von 26 Prozent. Der Vergleich stützt sich auf verschiedene öffentlich zugängliche Finanzkennzahlen aus dem Jahr 2006.

Damals trug der Kanton 68 Prozent der Bildungskosten, die Gemeinden 32 Prozent. Diese Aufteilung entspricht dem Durchschnitt aller Kantone. Pro Kindergartenkind zahlte der Kanton 7700 Franken, für Primar- und Oberstufenschüler 12'500 Franken.

Ein Mittelschüler kostete den Kanton 22'500 Franken und ein Hochschulabsolvent 17'600 Franken. Die Ausgaben für die Kindergartenstufe und die Mittelschule lagen über dem Durschnitt aller Kantone.

Für die Primar- und Oberstufe sowie Hochschulabsolventen zahlte der Aargau hingegen weniger. Insgesamt wendete der Aargau 6,0 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) für die Bildung auf. Der gesamtschweizerische Durchschnitt liegt bei 4,8 Prozent.

(sda)

Deine Meinung