Drohnen-WM: Aargauer (27) misst sich mit Welt-Elite auf Hawaii
Publiziert

Drohnen-WMAargauer (27) misst sich mit Welt-Elite auf Hawaii

Am Wochenende fand auf Hawaii die Drone-Racing-WM statt – es lockte ein Preisgeld von 100'000 Dollar. Mit dabei war auch der Aargauer Raphael Gion Strähl.

von
swe

Raphael Gion Strähl erzählt von seinen Erfahrungen an der Drohnen-WM auf Hawaii. (Video: 20 Minuten)

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern düsen Drohnen über die Rennstrecke, umgeben von schönster Natur. Auf dem Gelände der Kualoa Ranch auf Oahu, wo auch Filme wie «Jurassic Park» oder «Hunger Games» gedreht wurden, riskieren die Teilnehmer alles. Für die Piloten aus 30 Nationen winkt ein Preisgeld von insgesamt 100'000 Dollar.

Auch vier Schweizer sind mit von der Partie, unter ihnen Raphael Gion Strähl aus Oftringen. Der 27-Jährige qualifizierte sich durch seinen Sieg an der Schweizer Meisterschaft in Payerne. Wie er den Wettkampf auf Hawaii erlebte, erzählt er uns im Video.

Drohnen-WM in Oahu

Beim Rennen musste ein vorgegebener Parcours mit Ringen und Toren möglichst schnell abgeflogen werden. In der Disziplin Freestyle musste mit technisch anspruchsvollen Manövern geglänzt und dabei die Umgebung möglichst gut einbezogen werden.

Damit die Piloten auch sehen, wohin sie fliegen, ist die Drohne mit einer Kamera ausgestattet. Deren Bild wird in Echtzeit auf ein Headset übertragen. Die Sicht ist so, wie wenn der Pilot mitfliegen würde. Im Jargon nennt sich das First Person View (FPV).

Deine Meinung