Aktualisiert 21.06.2011 14:38

Wegen LagerausschlussAargauer Schüler fackelt Lehrerauto ab

Weil er nicht auf die Abschlussreise durfte, griff ein Schüler in Magden AG zu drastischen Mitteln und liess den Wagen seines Klassenlehrers in Flammen aufgehen.

von
am

Quelle: Tele M1

Den Benzinkanister nahm er vergangenen Freitag im Schulrucksack mit, dann prahlte der 14-jährige Schüler aus Magden AG vor seiner Klasse: «Jetzt fackle ich das Auto von meinem Klassenlehrer ab», berichtet Tele M1. Gesagt, getan: Wenig später ging der VW Golf des Lehrers vor dem Schulhaus in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch löschen.

«Der Schüler hat schon verschiedentlich Schüler und Lehrer bedroht», sagt Schulleiter Marcel Keller zu Tele M1. Dies sei keine gut Ausgangslage für eine Abschlussreise gewesen, die eine fröhliche Sache sein sollte. Deshalb habe man den Jungen nicht in das Lager mitgenommen.

Schüler aus Familie entfernt

Der Schüler wurde laut Jugendstaatsanwaltschaft vorübergehend festgenommen, er sei geständig. Laut der «Aargauer Zeitung» befindet sich der Junge nicht mehr in seinem bisherigen Umfeld, sondern wurde in einem so genanten «Time-out» platziert. Er werde bis zu den Sommerferien den Unterricht nicht mehr besuchen. «Dann wird entschieden, wie wir ihn wieder auf den rechten Weg zurückbringen können», so Jugendstaatsanwalt Hans Melliger.

Feedback

Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.