Rekordgewinn: Aargauerin gewinnt 184 Millionen bei Euro-Millions
Aktualisiert

RekordgewinnAargauerin gewinnt 184 Millionen bei Euro-Millions

Mit einem Einsatz von 24.50 Franken gewann eine Frau aus dem Kanton Aargau vergangenen Oktober den Rekord-Jackpot bei Euro-Millions. Sie möchte anonym bleiben.

von
20 Minuten
1 / 3
Der Euromillion-Rekordgewinn von über 184 Millionen Franken wurde von einer Aargauerin gewonnen.

Der Euromillion-Rekordgewinn von über 184 Millionen Franken wurde von einer Aargauerin gewonnen.

Keystone/Jean-Christophe Bott
Die Frau mächte allerdings anonym bleiben.

Die Frau mächte allerdings anonym bleiben.

Keystone/Monika Flueckiger
Der Kanton erhält rund 23 Millionen, der Bund 21 Millionen Franken. Für die Aargauer Gemeinde fallen 11,7 bis 25,8 Millionen Franken an.

Der Kanton erhält rund 23 Millionen, der Bund 21 Millionen Franken. Für die Aargauer Gemeinde fallen 11,7 bis 25,8 Millionen Franken an.

Keystone/Remy de la Mauviniere/AP

Eine Schweizerin hat im letzten Oktober den Schweizer Rekord-Jackpot bei Euro-Millions geknackt. Mit einem Einsatz von Franken 24.50 gewann sie 183,9 Millionen Franken. Jetzt hat die «Schweiz am Wochenende» die Gewinnerin ausfindig gemacht und mir ihr gesprochen.

Es handelt sich um eine Aargauerin, die aus bescheidenen Verhältnissen kommt. Sie blieb ihrem Wohnort treu, obwohl sie mit einem Umzug in eine Steueroase in einem anderen Kanton Millionen hätte sparen können. Auch ihren normalen Job hat sie bis heute nicht aufgegeben. An die Öffentlichkeit treten will sie allerdings nicht, wie sie der Zeitung sagt. «Ich möchte anonym bleiben.»

Riesige Einnahmen für Bund, Kanton und Gemeinde

Dies wird Schweizer Millionen-Gewinnern auch von Swisslos nahegelegt. «Eine Million ist ein angenehmes Pölsterchen auf der Seite. Aber 184 Millionen – ein solcher Betrag kann ein ganzes Leben auf den Kopf stellen», erklärt Swisslos-Mediensprecher Willy Mesmer. Um die Anonymität zu wahren, treffen sich Swisslos-Mitarbeiter und Millionen-Gewinner jeweils nicht am Hauptsitz in Basel, sondern an einem diskreten Ort.

Für Bund, Kanton und Gemeinde bedeutet der Rekordgewinn eine enorme Zusatzeinnahme. Der Kanton erhält rund 23 Millionen, der Bund 21 Millionen Franken. Für die Aargauer Gemeinde fallen 11,7 bis 25,8 Millionen Franken an. Zum Vergleich: Mit dem Rekordgewinn schlägt die Aargauerin sogar die 122 Millionen Franken Preisgelder, die Roger Federer in seiner Karriere bisher erspielt hat.

Deine Meinung