Publiziert

Nur noch 6 Intensivpflegebetten freiAb sofort gilt im Kanton Luzern die höchste Corona-Alarmstufe rot

In Luzern gilt erstmals wieder die höchste Alarmstufe, die der Kanton in der aktuellen Pandemie ausrufen kann.

von
Martin Messmer

Der Kanton Luzern hat am Montag seine Corona-Fallzahlen aktualisiert – und dabei die höchste Warnstufe rot ausgerufen. Dies war zuletzt am 20. Dezember der Fall, seither galt bis am Sonntag die Warnstufe orange.

Darum gehts

  • Im Kanton Luzern stehen 49 Intensivpflegebetten zur Verfügung. Davon sind 43 belegt.

  • Das entspricht einer Auslastung von fast 90 Prozent.

  • Am Montag mussten im Kanton Luzern 21 Covid-19-Patienten beatmet werden.

Am 3. Januar 2021 wurden 146 neue Fälle bestätigt und 3 neue Todesfälle gemeldet. Am Montag, 4. Januar sind laut Lustat 126 Personen im Kanton Luzern hospitalisiert. Am 30. Dezember 2020 waren es noch 119 Personen. Beatmet werden mussten am Montag 21 Personen. Von den insgesamt 49 zur Verfügung stehenden Intensivpflegebetten waren um 7 Uhr am Montagmorgen 43 besetzt, das entspricht einer Auslastung von 88 Prozent.

Der aktuellste R-Wert bleibt unter dem Wert von 1, er liegt bei 0,89. Darin wird aber noch nicht den Verlauf über die Festtage berücksichtigt, der erst in den kommenden Tagen und Wochen deutlich werden wird, berichtete Zentralplus.

Mit diesem Bild warnt der Kanton Luzern auf seiner Website am Montag, 4. Januar vor den Gefahren der Pandemie.

Mit diesem Bild warnt der Kanton Luzern auf seiner Website am Montag, 4. Januar vor den Gefahren der Pandemie.

lu.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.