Aktualisiert 24.06.2004 13:50

ABB-Finanzchef kehrt zum Shell-Konzern zurück

ABB-Finanzchef Peter Voser kehrt nach seiner erfolglosen Bewerbung für die Dormann-Nachfolge zum Shell-Konzern zurück, wo er ebenfalls Finanzchef wird.

Analysten bedauerten Vosers Abgang bei ABB. «Peter Voser war eine der tragenden Kräfte des Teams, das den Turn-around von ABB gesichert hat», sagte ABB-Konzernchef Jürgen Dormann in der Mitteilung vom Donnerstag. Als Finanzchef habe Voser einen grossen Beitrag für ABB geleistet. Der Nachfolger soll in den nächsten Monaten bestimmt werden.

Am Abgang seines Finanzchefs ist Dormann allerdings nicht ganz unschuldig: Bei Bestimmung seines Nachfolgers als Konzernchef gaben Dormann und der übrige Verwaltungsrat Ende Februar Sulzer-Chef Fred Kindle den Vorzug. Bereits damals kam es zu Spekulationen, dass Voser ABB bald verlassen könnte.

In seinen zwei Jahren als ABB-Finanzchef manövrierte Voser den Technologiekonzern durch die grösste Krise seiner Geschichte. Finanziell ausgeblutet, von Asbest-Klagen in Milliardenhöhe bedroht und durch den Abzockerskandal der früheren Chefs Barnevik und Lindahl imagemässig am Boden, stand ABB mehrmals am Rande des Konkurses.

Während Dormann eine radikale Abspeckkur einleitete, musste Voser die Kasse in Ordnung halten. Mit der Umwandlung kurzfristiger in langfristige Schulden und einer Kapitalerhöhung über 2,5 Milliarden Dollar gelang ihm die finanzielle Stabilisierung der Elektronikgruppe.

Finanzanalysten bedauerten den Abgang Vosers. Dieser sei eine der einflussreichsten Figuren bei ABB gewesen, sagte Urs Diethelm von der Bank Sal. Oppenheim. Die Vakanz könnte die Investoren erneut verunsichern, sagte Mark Diethelm von der Zürcher Kantonalbank. Zu befürchten sei, dass auch die beiden Divisionsleiter, die sich ebenfalls um die Dormann-Nachfolge beworben hatten, das Unternehmen verlassen könnten. An der Börse lag die ABB-Aktie am Nachmittag 1,3 Prozent im Minus bei 6,90 Franken.

Der in Baden geborene Voser war schon vor seiner Zeit bei ABB während 20 Jahren in verschiedenen Funktionen für Royal Dutch / Shell tätig gewesen. Im Oktober kehrt der Schweizer nun als Finanzchef zum weltweit drittgrössten Erdölkonzern zurück. Die dortige Aufgabe dürfte mindestens so anspruchsvoll werden wie der Job bei ABB: Der Erdölgigant musste zuletzt verschiedentlich die Angaben über seine Ölreserven korrigieren und steckt in einer Vertrauenskrise. Sammelklagen und eine Untersuchung der US-Börsenaufsicht belasten die Zukunft. Mit seiner Erfahrung als Krisenmanager sei Voser ein hervorragender Finanzchef für Shell, sagte Andreas Riedel von der Bank Sarasin. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.