Aktualisiert 27.11.2009 07:08

Industrie

ABB organisiert Automationsdivisionen neu

Der Technologiekonzern ABB organisiert einen Teil seines Geschäfts neu: Die Automationsdivisionen werden neu aufgestellt, um sie besser auf die Kunden auszurichten und den unterschiedlichen Verkaufsprozessen Rechnung zu tragen.

Auf Anfang 2010 werden die Geschäftseinheiten der Divisionen Automationsprodukte und Robotik zu zwei neuen Divisionen zusammengefasst: «Industrieautomation und Antriebe» sowie «Niederspannungsprodukte». Die Prozessautomation bleibt in ihrer heutigen Form bestehen und wird lediglich um das Instrumentierungsgeschäft der Division Automationsprodukte ergänzt.

«Wir richten uns stärker am Markt aus, indem wir Geschäftsfelder mit ähnlichen Kunden, Technologien und Servicemodellen bündeln. Damit können wir künftig noch schneller Lösungen für unsere Kunden entwickeln», wird Konzernchef Joe Hogan in der Mitteilung zitiert.

Die Änderung der Divisionstruktur habe keinerlei personelle Konsequenzen, da die untergeordneten Geschäftseinheiten gleich blieben, sagte ABB-Sprecher Wolfram Eberhardt auf Anfrage. Für die ABB-Mitarbeitenden ändere die Reorganisation daher nichts.

Änderungen im Management

Die neue Division Niederspannungsprodukte wird von Tom Sjökvist, dem bisherigen Leiter der Division Automationsprodukte geführt. Die neue Division erzielte 2008 mit rund 19'000 Mitarbeitern einen Proforma-Umsatz von 4,8 Mrd. Dollar.

Die neue Division Industrieautomation und Antriebe, deren Produkte den Kunden helfen, die Produktivität und Energieeffizienz ihrer Anlagen zu steigern, erzielte 2008 mit ebenfalls rund 19'000 Mitarbeitern einen Proforma-Umsatz von 6,6 Mrd. Dollar. Deren Leitung übernimmt Ulrich Spiesshofer, zurzeit in der Konzernleitung für die Konzernentwicklung verantwortlich,

Die Division Prozessautomation, deren Chef Veli-Matti Reinikkala bleibt, erzielte 2008 mit rund 29'500 Mitarbeitern einen Proforma- Umsatz von 8,4 Mrd. Dollar.

Anders Jonsson, zurzeit Leiter der Division Robotik, bleibt Mitglied der Konzernleitung und übernimmt die Verantwortung für die weitere Umsetzung des Kostensenkungsprogramms sowie der Nachaltigkeits-Initiative von ABB.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.