Aktualisiert

Almen AbdiAbdi bleibt beim FCZ - zumindest bis zum Sommer

Vor der nächsten Runde der Axpo Super League sprach 20 Minuten Online mit Almen Abdi, dem Mittelfeldstrategen des FC Zürich – und erhielt sehr interessante Antworten.

Almen Abdi, wie hart ist es, die Champions League nur vor dem TV mitzuerleben?

Almen Abdi: Klar wäre ich da auch gerne dabei, aber für den FC Basel ist es ja nicht so gut ausgegangen. Das ist eine andere Kategorie, das ist das Top-Niveau von Europa.

Ist es dann nicht doppelt so hart, zuschauen zu müssen, wenn man den FC Basel im St.-Jakob-Park hätte schlagen müssen?

Das würde ich nicht sagen. Der FC Basel hat gegen uns nicht so stark gespielt und wir hätten auch gewinnen können. Aber der eine Punkt ist auswärts schon in Ordnung. Jetzt schauen wir nur noch nach vorne und wollen aus den letzten drei Spielen noch neun Punkte holen.

Das nächste Spiel ist gegen Sion.

Wir wollen die drei Punkte unbedingt. Der FC Sion liegt uns sehr gut; da haben wir in den letzten Jahren immer gewonnen. Aber ganz so einfach wird es dann doch nicht, weil sie bestimmt sehr defensiv spielen werden. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir die drei Punkte holen.

Das wäre dann also ein weiterer Schritt in Richtung Schweizer Meistertitel?

Oh, das ist schon noch etwas früh, darüber zu sprechen. Aber im Moment sieht es wirklich gut aus. Vor der Saison hat uns niemand etwas zugetraut. Natürlich ist es unser Ziel, Schweizer Meister zu werden.

Sind Sie denn dann überhaupt noch dabei?

Ja, ich denke schon; also ich bin sicher noch da, ja!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.