Abfallsünder: 80 Franken Busse in Illnau-Effretikon
Aktualisiert

Abfallsünder: 80 Franken Busse in Illnau-Effretikon

Die Stadt Illnau-Effretikon greift hart gegen Abfallsünder durch: Für Littering wird neu eine Busse von 80 Franken erteilt.

Durch die Aufnahme des Litterings in den Ordnungsbussenkatalog soll es für die Stadtpolizei einfacher werden, Abfallsünder zur Rechenschaft zu ziehen: «Neu kann man ihnen gleich einen Einzahlungsschein in die Hand drücken – wie bei einer Parkbusse», sagt Andreas Zanni, Abteilungsleiter Polizeiamt bei der Stadt Illnau-Effretikon.

Gebüsst wird, wer dabei ertappt wird, wie er beispielsweise Flaschen, Büchsen oder Fast-Food-Verpackungen wegwirft. Die neue Bussenregelung soll auch eine abschreckende Wirkung haben. Ganz so streng wie in Singapur wird es aber nicht zugehen: «Wenn jemand nur ein Papierchen auf den Boden wirft, wird das keine Konsequenzen haben», sagt Zanni.

Auch in der Stadt Zürich können Litterer gebüsst werden – hier beträgt der Tarif 60 Franken. «Gebüsst wird aber nur in schweren Fällen, etwa wenn Picknicker ihren gesamten Abfall auf der Wiese liegen lassen», sagt Erich Maag, Sprecher der Zürcher Stadtpolizei. Ansonsten setze man auf Eigenverantwortung, genauso wie in Winterthur. Autofahrer, die ihren Aschenbecher auf der Strasse entleerten, würden aber nicht ungeschoren davonkommen, warnt Peter Gull von der Stadtpolizei Winterthur.

Marco Lüssi

Deine Meinung