Aktualisiert 10.10.2005 21:53

Abfalltrennung für Faule: Retourkutsche

Batterien, Pet und Alu ohne schlechtes Gewissen in denselben Kübel werfen: Fünf junge Surseer machen es möglich. Mit ihrer Retourkutsche holen sie den Müll ab und bringen ihn zur Sammelstelle.

Ständig nervte sich Christoph Uhlmann (26) über falsch entsorgte Petflaschen im Abfall. Dem will er jetzt ein Ende bereiten: Mit Velo und Anhänger holt seine Retourkutschen-Crew den Spezialabfall bei Kunden ab. «Das Sortieren können die Abonnenten uns überlassen», so Uhlmann. Ein Abo kostet je nach Wohnort rund 30 Franken pro Monat. «Und für einen kleinen Zuschlag laden wir auch Altpapier und Karton auf», sagt der Softwareentwickler.

Letzte Woche wagte sich die Retourkutsche auf die Jungfernfahrt durch Sursee. «Wir haben unsere ersten Kunden mit Sammelboxen ausgestattet und mit dem Gefährt viel Aufsehen erregt», freut sich der Boss. Noch ist die Retourkutsche ein Hobby. Doch ein zweiter Velo-Anhänger und der Eintrag ins Handelsregister sind bereits in Planung. Denn die fünf 25- bis 30-Jährigen wollen hoch hinaus. Uhlmann: «In einem Jahr soll die Retourkutsche vollzeitlich betrieben werden und auch andere Städte bedienen.»

David Huber

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.