Jason Mraz in der Schweiz: Abfalltrennung im Backstage

Aktualisiert

Jason Mraz in der SchweizAbfalltrennung im Backstage

Öko-Fieber in Zürich: Jason Mraz verlangt vor seinem Gig im Zürcher X-tra Recyclingboxen und möglichst wenig Wasserflaschen in seiner Garderobe.

Der Newcomer und Jack-Johnson-Freund Jason Mraz will heute Montag ein möglichst umweltfreundliches Catering bei seinem Konzert im X-tra. Passend zu seinem einfachen Gute-Laune-Sound tut Mraz auch Gutes für die Natur und beweist ökologisches Pflichtbewusstsein: So will der Amerikaner verschiedene Recyclingboxen für Plastik, Glas, Papier und Aluminium im Backstage - und ausdrücklich keine plastifizierten Produkte.

Ausserdem bringt seine Crew persönliche Wasserflaschen mit und reist mit übergrossen Mehrliterbehältern, um möglichst wenig Wegwerffflaschen zu gebrauchen. Zudem müssen alle Teller, Gläser und Tassen wasch- und wieder verwertbar sein.

Deine Meinung