Aktualisiert 26.03.2020 11:01

BaselAbgeholzte Bäume – «ich bin traurig und hässig»

Bei einem Ausflug entlang dem Fluss Wiese in Riehen BS ist ein Leser-Reporter auf abgeholzte Kirschbäume gestossen. Die Baumstümpfe wühlten ihn emotional auf.

von
mhu
1 / 8
Auf einem Ausflug im Naherholungsgebiet Langen Erlen in Riehen BS ist Peter Vogt auf abgeholzte Bäume gestossen.

Auf einem Ausflug im Naherholungsgebiet Langen Erlen in Riehen BS ist Peter Vogt auf abgeholzte Bäume gestossen.

Leser-Reporter
Der Präsident von Riehen-Basel Grün statt Grau ist empört. Er ist sich sicher, dass die Bäume gesund waren.

Der Präsident von Riehen-Basel Grün statt Grau ist empört. Er ist sich sicher, dass die Bäume gesund waren.

Leser-Reporter
Darunter seien auch Vogelkirschen gewesen. Der 81-Jährige sagt, die Bäume hätten Nahrung für Bienen, Hummeln und weitere Insekten abgegeben. Zudem hätten sie die Spaziergänger erfreut.

Darunter seien auch Vogelkirschen gewesen. Der 81-Jährige sagt, die Bäume hätten Nahrung für Bienen, Hummeln und weitere Insekten abgegeben. Zudem hätten sie die Spaziergänger erfreut.

Leser-Reporter

«Warum?», fragte sich Leser-Peter Vogt, als er auf einem kurzen Veloausflug entlang dem Fluss Wiese in Riehen BS auf abgeholzte Kirschbäume traf. Für ihn ist es unbegreiflich, dass diese Bäume im Naherholungsgebiet Langen Erlen abgeholzt wurden. Denn er ist sich sicher, dass es sich dabei um gesunde Kirschbäume, die bald geblüht hätten, gehandelt habe.

«Diese Bäume hätten Nahrung für Bienen, Hummeln und weitere Insekten abgegeben, zudem hätten sie die Spaziergänger erfreut», sagt der 81-Jährige. «Ich bin traurig und hässig. An den abgeholzten Stämmen erkennt man, dass es den Bäumen an nichts gefehlt hat. Das ist einfach völlig daneben», so der Präsident von Riehen-Basel Grün statt Grau.

Bäume werden zur Sicherheit der Passanten abgeholzt

Der betreffende Wald gehört Energie Wasser und Telekommunikation Basel-Stadt. Dort heisst es auf Anfrage: «Im vergangen Winter kam es zu einigen Sturmschäden – das heisst zu entwurzelten oder auch zu umsturzgefährdeten Bäumen. Zur Sicherheit der Passanten müssen wir insbesondere in der Nähe von Wegen solche Bäume teilweise fällen – da kann auch eine Vogelkirsche darunter sein», so Mediensprecher Reto Müller. Grundsätzlich sei der IWB die Vegetation sehr wichtig. «Eine intakte Natur ist essentiell für unsere Trinkwasserproduktion», erklärt Müller. «Wir haben ein spezielles Team, das fast täglich in den Wäldern unterwegs ist und die Natur pflegt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.