Aktualisiert 06.09.2007 08:44

Abnehmen bei zunehmendem Mond

Machen Sie, was der Mond Monat für Monat vormacht: Nehmen Sie ab. Die Monddiät verspricht, dass Sie - im Gegensatz zum Erdtrabanten - nach 15 Tagen nicht wieder zunehmen werden.

Der menschliche Körper besteht aus bis zu 75 Prozent Wasser. Der Mond beeinflusst laut womanweb.de nicht nur die Gezeiten der grossen Gewässer, sondern auch diesen persönlichen, kleinen Ozean. Und man kann sich diesen Einfluss auf den Organismus bestens zunutze machen. Dabei purzeln nicht nur die Pfunde, sie bleiben auch - nicht wie beim Mond - auf Dauer weg. Das Resultat der Monddiät, also des Essens mit den Mondphasen, ist nämlich konsequente und ausgewogene Ernährung, die statt Verzicht und anschliessendem Jo-Jo-Effekt auf regelmässigen Genuss setzt.

1. Phase - Neu oder Leermond

Die erste Phase beginnt mit dem Neumond und geht in den zunehmenden Mond hinein. Die Mondimpulse dieser Phase erhöhen Entgiftung und Entschlackung im Organismus. In dieser Zeit fällt es leicht, schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken aufzugeben. Auf Saft- und Teetage reagiert der Organismus in dieser Mondphase besonders positiv.

Phase 2 - Zunehmender Mond

Bei zunehmendem Mond verwertet der Organismus zugeführte Nahrung besonders gut. Dies ist einerseits positiv, da wichtige Nährstoffe effizient eingebaut werden, andererseits nicht gerade förderlich wenn man versucht abzunehmen, da die Kalorien im Körper viel schneller in sichtbare Pölsterchen transformiert werden. Zurückhaltung ist das Motto dieser Phase, dann haben ärgerliche Fettpölsterchen keine Chance. Fleisch oder Wurst sollten deshalb nur einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen. Stattdessen bieten sich Sojaprodukte an. Diese enthalten viel Eiweiss aber keine versteckten Fette.

3. Phase - Der Vollmond

Zu Vollmond reagieren Psyche und Körper ob der gebündelten Energie des Mondes heftig. Nervosität kann sich dann leicht negativ auf das Verdauungssystem auswirken.

Magisch wirkt die volle weisse Kugel am Himmelszelt nicht nur auf Mondsüchtige und Nachbars Hund; Einen Tag vor Vollmond und am Vollmond-Tag nur in Massen geniessen und die Gewichtsreduktion ist garantiert.

Phase 4: Abnehmender Mond

Die vierte und letzte Phase betrifft den abnehmenden Mond. Der gesammte Körper ist in Hochform und verbraucht die zugeführte Energie auf dem schnellsten Wege. Deshalb ist die «abnehmende» Phase auch die Fastenphase.

Schlankheitsambitionen sind begünstigt und diejenigen, die sich wohl fühlen, wie sie sind, müssen perfide Kalorien in Eiscreme-, Pizza- und Schokolade-Tarnung nicht fürchten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.