Sylvie van der Vaart: Absage für Bohlen und DSDS
Aktualisiert

Sylvie van der VaartAbsage für Bohlen und DSDS

Moderatorin Sylvie van der Vaart wird keinen Jury-Job in der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» übernehmen. Statt Gesangstalente würde sie lieber nach fähigen Models suchen.

«Ich gehe nicht zu DSDS», sagte die 32-Jährige der Zeitschrift «in». Viel eher träume sie von einer Show, wie sie Heidi Klum moderiert: «Da ich ja selbst als Model arbeite, würde mich so etwas schon interessieren.» Mit RTL hat die gebürtige Niederländerin einen Dreijahres-Vertrag abgeschlossen.

Die Moderatorin, die in der Jury der RTL-Show «Das Supertalent» sitzt, will aber verhindern, dass ihr Familienleben durch ihre Karriere beeinträchtigt wird: «Es ist klar, dass man als berufstätige Mutter immer Schuldgefühle hat. Man muss eben die Balance zwischen Familie und Karriere finden», betonte die Frau von Fussballstar Rafael van der Vaart.

Die gebürtige Niederländerin räumte ein, etwas eitel zu sein: «Wenn ich in bestimmte Cafés oder Restaurants in Madrid gehe, weiss ich, dass da Paparazzi stehen. Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, da gehe ich mit altem T-Shirt oder Jogginghose hin», erzählte die 32-Jährige. Mit Victoria Beckham und ihrem berühmten Mann will sie aber nicht verglichen werden: «Rafael sucht nicht die Öffentlichkeit, wie David Beckham das macht. Er geniesst es aber auch, mich mal zu begleiten.» (dapd)

Deine Meinung