Aktualisiert 20.07.2005 21:05

«The Syrian Bride»Abschied von der geliebten Familie

Israelin heiratet syrischen Fernsehstar und muss ihre Heimat verlassen.

Für Mona bringt der Hochzeitstag nicht nur Freudes-, sondern auch Leidestränen. Da ihr die israelische Familie einen syrischen Fernsehstar als Bräutigam ausgesucht hat, muss sie sich am Tag der Heirat für immer und ewig von ihren Lieben trennen, zumal sie nach erfolgter Einreise nach Syrien keinen israelischen Boden mehr betreten darf. Die junge Frau trägt ihr Schicksal mit Fassung, auch wenn sie sich andere politische Zustände wünschte.

Am letztjährigen Filmfestival von Locarno geriet «The Syrian Bride» zum Publikumsfavoriten. Und tatsächlich fällt es nicht schwer, sich in die missliche Lage der Hauptfigur Mona hineinzufühlen. Das nuancierte, wortkarge Spiel von Clara Khoury verleiht diesem Familienmelodrama grösste Authentizität.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.