Abschiedsspiel der Grasshoppers
Aktualisiert

Abschiedsspiel der Grasshoppers

Für die Grasshoppers geht es im abschliessenden Gruppenspiel im UEFA-Cup gegen Braga (20.45 Uhr) nur noch um die Ehre. Die Portugiesen benötigen einen Sieg, um sich für die Sechzehntelfinals zu qualifizieren.

Zu holen gibt es für die Grasshoppers im in den Fels eingebetteten EM-Stadion Municipal nichts mehr. Schon vor dem letzten Gruppenspiel am Donnerstagabend in Braga, das nur mit einem Sieg Liberec noch vom 3. Gruppenplatz verdrängen kann, sind die noch punktelosen Zürcher bereits ausgeschieden. Entsprechend locker traten die Hoppers den Epilog zur Vorrunde der Meisterschaft an. Renggli, Ristic, Salatic, Seoane und Coltorti bildeten schon vor dem (verspäteten) Abflug in Zürich eine Pokerrunde - wenn auch nicht mit gleich finsteren Minen wie im neuesten James-Bond-Film. Pinto, Blumer und Ersatzgoalie Djukic spielten unüberhörbar Uno.

Nach der langen Saison, die mit der erfolgreichen Kampange im UI-Cup und der damit verbundenen Qualifikation für den UEFA-Cup begann und die Grasshoppers vorübergehend an die Spitze der Axpo Super League brachte, kämpften die Zürcher zuletzt mit Rückschlägen. Im UEFA-Cup traten sie zu naiv auf und zahlten gegen Alkmaar (2:5), Liberec (1:4) und Sevilla (0:4) entsprechend hohes Lehrgeld. Nun sollen gegen den Tabellendritten Portugals auch einige der mitgereisten jungen Spieler ihre Chance erhalten.

In der nationalen Meisterschaft verschwand nach der öffentlichen Proklamation des Ziels Meistertitel die anfänglich gezeigte Unbeschwertheit; nur vier Punkte holten die Grasshoppers aus den letzten sechs Partien. Sie liegen neun Punkte hinter dem die Liga anführenden Stadtrivalen. Auf europäischer Bühne haben sie heute zumindest für diese Saison ihren letzten Auftritt. «Ich bin froh, dass wir eine Pause haben und wieder Kräfte sammeln können», so Krassimir Balakov, der gleichzeitig verspricht: «Wir werden im neuen Jahr wieder Vollgas geben.»

Balakov hofft denn auch, dass sein Team in Braga mit «Spass und Freude» Fussball spielt. «Wir haben keine Chance mehr, deshalb sollten wir befreit aufspielen können», erklärte der Coach. An die Leistung vom letzten Samstag in Schaffhausen, die Balakov als «über 90 Minuten willig und ehrgeizig» bezeichnete, müssten sie anknüpfen. Allerdings konnte ausgerechnet Roland Schwegler, der in Schaffhausen alle drei GC-Treffer erzielt hatte, die Reise in den Norden Portugals krankheitshalber nicht antreten. Ebenso fehlt wegen Adduktoren-Problemen der Brasilianer Eduardo, der mit Abstand erfolgreichste Torschütze der Zürcher im Europacup.

Trotz der undankbaren Ausgangslage will Balakov das vierte Gruppenspiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine weitere Niederlage - die achte in Folge in einem Gruppenspiel des UEFA-Cup - wäre eine wenig rühmliche Bestmarke. «Wir müssen nach den bisherigen Auftritten auch um eine Imagekorrektur bemüht sein», erklärte Balakov. Jeder habe noch einmal auf internationalem Parkett die Möglichkeit, sich und die Marke GC gut zu präsentieren. «Wir wollen am Freitag mit einem guten Gefühl in die Ferien», so der Bulgare.

Die international grösstenteils unerfahrene Mannschaft der Grasshoppers weist kaum Berührungspunkte mit portugiesischen Klubs auf. Ihr Trainer spielte dagegen zwischen 1990 und 1995 für Sporting Lissabon. Dabei traf Balakov im UEFA-Cup einmal auf die Grasshoppers und erzielte sogar ein Tor. Erinnerungen hat Balakov jedoch vor allem an einen Spieler im aktuellen Kader von Braga - João Pinto. «Damals spielte er bei Benfica und schoss im Derby drei Tore gegen uns; wir verloren 3:6», erzählt Balakov. Er schätzt den 35-jährigen Mittelfeldspieler, der im UEFA-Cup zuletzt allerdings meist nur zweite Wahl war, als «sehr erfahren» ein und will deshalb seine Wirkungskreise einschränken. «Rasiere ihm die Beine», gab er dem 19-jährigen Kay Voser noch vor dem Abflug in Kloten auf den sechseinhalbstündigen Weg.

Sporting Braga - Grasshoppers

Municipal, Braga. - Anpfiff: 20.45 Uhr. - SR Iwanow (Russ).

Mögliche GC-Aufstellung: Coltorti; Sutter, Denicolà, Weligton, Jaggy; Voser, Seoane; Touré/Leon, Dos Santos, Biscotte; Ristic.

Abwesend: Langkamp, Eduardo (beide verletzt), Schwegler (krank).

(si)

Deine Meinung