Aktualisiert 27.11.2009 18:46

Wall Street

Abschläge wegen Dubai-Krise

Die Verunsicherung wegen der Finanzprobleme des Emirats Dubai hat die US-Börsen erreicht. Vor allem Banken- und Rohstoffwerte gerieten an dem verkürzten Handelstag unter Druck. Der befürchtete Absturz an den US- Börsen blieb jedoch aus.

Die Furcht von Anlegern vor Kredit-Ausfällen oder anderen Gefahren für die Wirtschaft ebbten ab. Im Blickfeld waren zum Start des US-Weihnachtsgeschäfts nach dem Feiertag Thanksgiving zudem Einzelhandelswerte wie Wal-Mart und Macy's.

Der Dow Jones fiel um 1,5 Prozent auf 10'309 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 1,7 Prozent auf 1091 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büsste 1,7 Prozent ein auf 2138 Punkte.

Für die Gesamtwoche ergibt sich damit ein Minus von 0,1 Prozent beim Dow und von 0,4 Prozent beim Nasdaq-Index, während der S&P nahezu unverändert blieb.

Am Freitag wechselten an der New York Stock Exchange rund 0,65 Milliarden Aktien den Besitzer. 424 Werte legten zu, 2530 gaben nach und 72 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 0,96 Milliarden Aktien 453 im Plus, 2108 im Minus und 110 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gewannen die zehnjährigen Staatsanleihen um 18/32 auf 101-14/32. Sie rentierten mit 3,205 Prozent. Die 30- jährigen Bonds kletterten 19/32 auf 102-27/32 und hatten eine Rendite von 4,206 Prozent.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.