Abschlepp-Skandal: «Keine Autos mehr aufgebockt»
Aktualisiert

Abschlepp-Skandal: «Keine Autos mehr aufgebockt»

Auf dem Parkplatz des Hotels Senator in Zürich schleppten die Patrouilleure der Autohilfe Zürich bis vor kurzem emsig Autos ab. Seit 20minuten.ch darüber berichtet, ist laut Anwohnern Schluss damit.

Vor drei Wochen berichtete 20minuten.ch zum ersten Mal über die exzessive Auto-Abschlepperei im Kreis 5 in Zürich. Daraufhin meldeten sich Dutzende von Anwohnern auf der Online-Redaktion und bestätigten das emsige Treiben auf dem Hotelparkplatz. Einige ärgerten sich über den Lärm, den die Abschlepp-Fahrzeuge beim Aufbocken verursachen. Andere beschwerten sich über die regelmässigen Wortgefechte zwischen den Geprellten und den Patrouilleuren.

20minuten.ch fragte nach und wollte von Anwohnern wissen, ob sich die Situation seit Beginn der Berichterstattung zum Abschleppskandal verbessert hat. Die Antwort lautet einstimmig: «Ganz klar Ja». «Auf dem Parkplatz im Innenhof wurde an den letzten drei Wochenenden kein einziges Auto mehr abgeschleppt», berichtet Anwohner Manuel Faeh, der das Abschlepp-Prozedere von seinem Balkon aus verfolgte, und fügt hinzu: «Zuvor wurden schätzungsweise zwischen 30 bis 40 Fahrzeuge pro Woche auf dem Parkplatz abgeschleppt.»

Manuel Bühlmann, Hansi Voigt

Abschlepper-Willkür: Haben Sie auch schon ähnliche Erfahrungen beim Hotel Senator oder an anderen Orten gemacht? Mailen Sie uns Ihr Erlebnis an feedback@20minuten.ch

Deine Meinung