Abschlepper: Aufbocken, ohne dass die Firmen davon wussten
Aktualisiert

Abschlepper: Aufbocken, ohne dass die Firmen davon wussten

Die Autohilfe Zürich klebt ihren Sticker auf Parkverbotsschilder von Firmenparkplätzen und schleppt dort abgestellte Autos ab. Die von 20minuten.ch befragten Firmen haben der Autohilfe aber nie einen Abschlepp-Auftrag erteilt.

Dass man sich rund um das Maag-Areal im Hoheitsgebiet der Autohilfe Zürich (AHZ) befindet, wird spätestens klar, wenn man die unzähligen Parkplatzbeschilderungen verschiedener Firmen betrachtet. Die Parkverbotsschilder für Unbefugte sind zu einem grossen Teil mit den gelben AHZ-Aufklebern markiert. Aber wissen die Parkplatzmieter überhaupt, dass die Abschlepper der Autohilfe auf ihrem Platz für «Ordnung» sorgen?

20minuten.ch hat bei den betroffenen Firmen nachgefragt, ob in irgendeiner Form eine Abmachung mit der AHZ bestehe. Die Antwort lautet unisono: «Nein». Keine der angefragten Firmen hatte der AHZ jemals einen Auftrag erteilt.

«Niemals einen Auftrag erteilt»

Christoph Beisheim, Geschäftsführer der im Maag-Areal stationierten Autovermietungsunternehmen Sixt, erklärt ausdrücklich: «Wir haben weder der Autohilfe Zürich noch sonst einem Abschlepp-Unternehmen jemals einen Auftrag erteilt.» Dies entspreche überhaupt nicht der Firmenpraxis: «Steht ein Auto ohne Bewilligung auf einem unserer Parkplätze, klemmen wir einen Zettel mit der Bitte, dies doch künftig zu unterlassen, unter die Scheibenwischer.»

Mobility: Einschreiben an AHZ bereits vor drei Jahren

Auch Monika Pirovino-Zürcher, Medienverantwortliche bei Mobility, betont: «Noch nie haben wir der Autohilfe Zürich einen Auftrag zum Abschleppen gegeben». Vor drei Jahren kam es trotzdem zwischen der Mobility und der AHZ schon einmal zu Problemen, wegen Fahrzeugen, die ohne Auftrag aufgebockt wurden. «Wir haben die Firma Autohilfe Zürich schriftlich aufgefordert, unverzüglich von dieser Praxis abzusehen.» Der eingeschriebene Brief liegt vor.

Nicht anders sieht es bei Frau Michelle Nicol, Geschäftsführerin der frisch eingezogenen «Glamour Engineering» aus: «Wir haben keine Abmachung mit dieser Firma, um falschparkierte Autos abzuschleppen.»

Die Umfrage ergibt ein eindeutiges Bild: Die Autohelfer haben von zahlreichen Firmenparkplätzen die Autos abgeschleppt, ohne dass die je einen Auftrag dazu gegeben hätten. Dies ist laut Zivilgesetzbuch ausdrücklich verboten. Vor einer Woche erklärte Autohilfe-Chef Guido Zuber gegenüber 20minuten.ch: «Wir schleppen nie ohne Auftrag ab!» Zu den anders lautenden jetzigen Erkenntnissen war Zuber nicht zu sprechen.

Bei der Firma Mobilty entdeckte 20minuten.ch inzwischen noch auf weiteren Parkplätzen im Kreis 5 die Abschlepp-Sticker der Autohilfe Zürich. Daraufhin will man jetzt bei den Autovermietern handeln. Mobility-Sprecherin Pirovino-Zürcher: «Wir haben sämtliche Mitarbeiter, die mit der Wartung der Fahrzeuge beauftragt sind, angewiesen, nach Autohilfe-Stickern Ausschau zu halten und sie schleunigst zu entfernen.»

Abschlepper-Willkür: Haben Sie auch schon ähnliche Erfahrungen beim Hotel Senator oder an anderen Orten gemacht? Mailen Sie uns Ihr Erlebnis an feedback@20minuten.ch

Deine Meinung