Schlusslicht Sion darf wieder hoffen - Hoarau-Hattrick schockt St. Gallen – FCZ verspielt 2:0-Führung

Schlusslicht Sion darf wieder hoffenHoarau-Hattrick schockt St. Gallen – FCZ verspielt 2:0-Führung

Der Ex-YB-Star Guillaume Hoarau zeigte eine grandiose Leistung gegen St. Gallen. Er schiesst drei Tore und zieht die Espen damit in den Abstiegssumpf. Das Remis zwischen Lausanne und Zürich wird von einer Verletzung überschattet.

von
Lucas Werder

Guillaume Hoarau lässt das Wallis vom Ligaerhalt träumen. Im Direktduell mit dem FC St. Gallen schlug nach 51 Minuten die grosse Stunde des Stürmer-Oldies, als er eine Kasha-Hereingabe zur 1:0-Führung über die Linie drückt. Für St. Gallen kommts gleich doppelt bitter. Kurz nach dem Gegentreffer fliegt Fazliji nach einer Rotbremse vom Platz. Das bestraft das Schlusslicht aus Sion umgehend, erneut trifft Hoarau (62. Minute). Zu zehnt können die Ostschweizer nicht mehr reagieren. Kurz vor Schluss sorgte Matchwinner Hoarau sogar noch für das 3:0.

Dabei hätte das Spiel in der ersten Hälfte eine ganz andere Richtung nehmen können. Sion-Verteidiger Cavaré hatte Muheim brutal umgegrätsch. Der VAR schaltete sich aber nicht ein, Cavaré kam sogar ohne Karte davon. Nur Sekunden später scheiterte Ruiz mit seinem Freistoss an der Latte.

Dank des 3:0-Erfolgs im Direktduell reisst der FC Sion die Ostschweizer mitten in den Abstiegssumpf. Als Tabellenachter hat St. Gallen nur noch drei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Sion, auf Vaduz auf dem Barrageplatz sogar nur noch einen Zähler.

Seine Abstiegssorgen war der FC Zürich gegen Lausanne schon nach einer Viertelstunde los – so schien es zumindest. Nach einem Eigentor von Jenz (11. Minute) besorgte die FCZ-Lebensversicherung Marchesano mit einem Abstauber das 2:0.

Doch in der zweiten Hälfte ging bei den Zürchern gar nichts mehr. Zunächst verkürzte Kukuruzovic per Penalty (52.). Danach drückte Lausanne auf den Ausgleich, in der FCZ-Defensive herrschte das blanke Chaos. In der 75. Minute sorgte Guessand für das Highlight der Partie. In bester Ibrahimovic-Manier lenkte der Lausanne-Stürmer eine Flanke mit der Hacke zum Ausgleich ins Netz. Am Schluss musste der FC Zürich froh sein, überhaupt noch einen Punkt aus der Westschweiz mitzunehmen.

Auch werden die Zürcher um Omeragic bangen. Kurz vor dem Ausgleich musste der 19-Jährige vom Feld getragen werden. Lausanne befand sich im Angriff, als Omeragic plötzlich zusammenbrach.

Keine Abstiegssorgen macht man sich in Genf. Mit einem Punkt gegen Luzern hätte Servette am FC Basel vorbei auf Platz 2 springen können. Entsprechend entschlossen gingen die Grenats auswärts in der Innerschweiz ans Werk. Ein Tor will Servette aber lange Zeit nicht gelingen. Das erste fällt erst nach einer Stunde – aber auf der anderen Seite. Ugrinic bringt Luzern mit seinem Knaller in Front.

Von diesem Schock konnte sich Servette nicht mehr erholen. Der FCL setzte in der Schlussphase zu einem Schaulaufen an. Sorgic (78.) und Ndiaye (84.) bescherten Luzern einen in dieser Höhe zu deutlichen 3:0-Erfolg. (law)

Deine Meinung

Sonntag, 09.05.2021

Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!

Auch in Lausanne ist das Spiel vorbei!

Lausanne und Sion trennen sich 2:2! Und Luzern gewinnt mit 3:0 gegen Servette!

Spiel in Sion ist aus!

Sion gewinnt mit 3:0 gegen St. Gallen und zieht die Espen mitten in den Abstiegssumpf.

Total crazy!

3 Tore für Hoarau!!!!!!

Der Franzose schnürt ein Hattrick! Was für eine Leistung des Ex-YB-Stars. Vor diesem Nachmittag traf Hoarau zweimal für Sion. Nun schoss er in einem Spiel drei Tore. Krass! FCSG-Präsident Hüppi sitzt derweil fassungslos auf der Tribüne.

TOOOOOOOOOR in Luzern

Ndiaye schiesst das 3:0 für Luzern. Jetzt wird es ganz bitter für die Genfer. Und unverdient. Ja, vor allem wird es unverdient. So schlecht spielte Servette wirklich nicht.

Fallen in anderen beiden Partien auch noch Tore?

Wir sind gespannt.

TOOOOOOOOOOR für Luzern!

Das war es wohl für Servette. Alounga nimmt Sauthier auf der linken Seite den Ball ab und legt dann auf Sorgic zurück. Und dieser trifft zum 2:0. Wer jetzt noch auf einen Sieg von Servette tippt, der ist wohl sehr risikofreudig.

Heisst: Die letzten Minuten waren ganz bitter für den FCZ

Zuerst der Verletzungsschock um Omeragic, dann der Traum-Ausgleich durch Guessand. Bitter für den FCZ, Klasse für Lausanne!

TOOOOOOOOOOOR in Lausanne

Guessand trifft zum Ausgleich mit der Hacke. Und es weht ein Hauch Ibrahimovic im Lausanner Stadion. Denn: Guessand lenkt eine Flanke in bester Ibrahimovic-Manier mit der Hacke zum Ausgleich ins Tor.

Servette wird sich in den Hintern beissen, ...

… wenn es bei diesem 0:1-Ergebnis bleibt. So sind die Westschweizer das klar bessere Team. Doch die Luzerner waren es, die zur Führung trafen. Das Ganze erinnert ein wenig an das Cup-Out gegen die Espen, als Servette auch das viel bessere Team war – aber dennoch scheiterte.

FCZ-Spieler Omeragic knickt um. Verletzungsschock!

Omeragic muss sich pflegen lassen. Das sieht gar nichtgut aus. Nach einer längeren Verletzungspause muss er vom Feld getragen werden. Wie das Ganze passierte? Unklar. Lausanne war im Angriff, als Omeragic plötzlich zusammenbrach. Ganz, ganz bitter! Kamberi kommt für ihn.

Schlagabtausch in Lausanne

Es ist ein amüsanter Nachmittag in Lausanne. Beide Teams gönnen sich nix, suchen den Treffer. So sind die Torhüter sehr gefordert. Es gibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Doch noch fallen keine weiteren Treffer.

Doppelschlag in Sion!

Und da freut sich CC! Wieder ist es Hoarau der für die Walliser trifft. Unter Ex-Coach Grosso spielte der Ex-YB-Star kaum, doch jetzt, unter Walker blüht der Franzose auf. Bitter für St. Gallen!

So viele Tore in der Super League!

TOR FÜR LUZERN!

Genf drückt gegen Luzern eine Stunde lang aufs Tempo. Dann kommt Ugrinic und bringt den FCL mit 1:0 in Führung.

Riesenparade Zigi

Fast das 2:0 für Sion! Der Espen-Goalie kratzt einen Grgic-Freistoss aus dem Winkel.

Platzverweis St. Gallen

Wieder Fazliji, wieder Notbremse. Dieses Mal zückt der Schiedsrichter die Rote Karte. St. Gallen nur noch zu zehnt.

TOR FÜR SION!

Die Hoffnung im Wallis lebt! Fickentscher mit einem langen Abschlag auf Kasha. Der findet in der Mitte Hoarau, der zur Führung einschiesst.

Pfostenschuss Lausanne

Bolingi köpft den Ball an den Pfosten – fast der Ausgleich.

36 Kommentare