Abu Ghraib: Ärzte vertuschten Folter
Aktualisiert

Abu Ghraib: Ärzte vertuschten Folter

Einige US-Militärärzte hätten Totenscheine gefälscht, um die Todesursache von Gefangenen zu verschleiern, schreibt ein medizinisches Fachblatt.

Sie seien zudem Hinweisen etwa auf Schläge nicht nachgegangen, berichte das britische Fachjournal «The Lancet». Armee-Vertreter hätten dargelegt, dass ein Arzt und ein Psychiater dabei geholfen hätten, Verhöre in Abu Ghraib zu planen, zu billigen und zu überwachen, hiess es in dem Artikel.

Der Autor berief sich darin nicht nur auf Aussagen, die US-Soldaten unter Eid geleistet hatten, sondern auch auf Unterlagen einer Anhörung vor dem US-Kongress sowie Angaben von Gefangenen und Hilfsorganisationen.

Gegen mehrere US-Soldaten wird wegen der Misshandlung von Gefangenen in Abu Ghraib ermittelt. Fotos von den Misshandlungen hatten international für Empörung gesorgt und auch die US-Regierung in Bedrängnis gebracht.

Deine Meinung