Alles im Eimer: Abwart ist so beliebt, dass Schule ihn schickt
Aktualisiert

Alles im EimerAbwart ist so beliebt, dass Schule ihn schickt

Ricky Spaulding, Mann für alles, wird in die Turnhalle gerufen, weil es da etwas zu tun gebe. Statt Arbeit erwartet ihn dort eine hübsche Überraschung.

von
mec

Ricky Spaulding, der Abwart der Anderson County High School im US-Bundesstaat Kentucky, ist ein herzensguter Mensch. Schulleitung, Lehrer, sogar die Schüler haben den älteren Herrn gern. Als Spaulding erfuhr, dass sein Sohn in Italien Vater geworden war, mischte sich in die Freude über den Nachwuchs auch ein wenig Trauer. Er würde seinen Enkel nicht besuchen können, weil das Geld halt doch eher knapp ist.

Was er nicht wusste: Die ganze Schule sammelte heimlich Bares, damit Spaulding mit seiner Frau den in Italien stationierten Sohn mit dem neugeborenen Nachwuchs besuchen konnte. 1900 Dollar kamen zusammen, die dem Abwart am letzten Schultag in der Turnhalle übergeben werden sollten. Damit der Mann keinen Verdacht schöpfte, wurde ein fiktiver Anlass in die Agenda eingetragen. Dann bestellte der Schulleiter via Funkgerät Spaulding in die Turnhalle, weil da etwas sei, das weggeräumt werden müsse.

«Worte können die Freude nicht beschreiben»

Der Mann nimmt pflichtbewusst den Abfallkübel hoch und will den Inhalt entsorgen, als er sieht, was da in der Tonne ist: Bargeld. Als der Schulleiter ihm erklärt, woher dieses Geld kommt und wofür es gedacht ist, bricht Spaulding fast in Tränen aus. «Worte können die Freude nicht beschreiben, die ich jetzt empfinde», sagte der Abwart zum TV-Sender NBC. Später posierte er noch mit seiner Gattin und dem symbolischen Check für die Schulzeitung.

Deine Meinung