Gelegenheits-Sex: Abwechslung beim Sex macht glücklich
Aktualisiert

Gelegenheits-SexAbwechslung beim Sex macht glücklich

Wer öfter mit verschiedenen Partnern ins Bett steigt, dem geht es besser, besagt eine neue Studie - aber nur, wenn man es aus den richtigen Gründen tut.

von
jcg
Freizügigkeit macht Laune: Szene aus dem Film  "Eyes Wide Shut" von Stanley Kubrick (1999).

Freizügigkeit macht Laune: Szene aus dem Film "Eyes Wide Shut" von Stanley Kubrick (1999).

Gelegenheitssex führt nicht zwingend zu Niedergeschlagenheit und einem geringen Selbstwertgefühl nach dem Akt. Im Gegenteil: Es kann dazu führen, dass man sich gut fühlt. Dies geht aus einer Studie von Forschern der Universitäten New York und Cornell hervor. Eine Gruppe von Studenten der New York University (NYU) musste dafür über zwölf Wochen jedes einzelne Schäferstündchen in ein Tagebuch eintragen - ebenso den jeweiligen Effekt, den dies auf ihr Wohlbefinden hatte. Nach neuen Monaten wurden die Teilnehmer noch einmal zu ihrem Befinden befragt.

Es stellte sich heraus, dass soziosexuell freizügige Studenten nach Gelegenheitssex angaben, es gehe ihnen besser, als wenn sie keinen Sex hatten. Ausserdem waren sie weniger gestresst, während ihr emotionales Wohlbefinden höher war.

Spass und Genuss an der Sache

Allerdings ist das gemäss den Forschern nur der Fall, wenn man aus den richtigen Gründen Gelegenheitssex hat. Zu den richtigen, sogenannten autonomen Gründen zählen, wenn man es für den Spass und den Genuss an der Sache tut. Als falsche, sogenannte nicht-autonome Gründe gelten Rache, aber auch, wenn man es tut, um sich besser zu fühlen, um schlechter Stimmung zu entgehen, oder wenn man zu betrunken ist, um eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen.

Wenn einer der Studenten es also aus den falschen Gründen tat, führte das zu mehr Stress und Sorgen. Solange jemand aber Gelegenheitssex zum Spass oder zum Erfahren der eigenen Sexualität hat, kann das durchaus gut sein, so die Forscher. «Die Auswirkungen von Gelegenheitssex hängen davon ab, inwiefern dieses Verhalten mit den persönlichen Veranlagungen einer Person übereinstimmt.»

Während frühere Untersuchungen zeigten, dass Frauen beim Gelegenheitssex eher weniger zum Orgasmus kamen als Männer, ergaben sich bei der aktuellen Studie kaum geschlechtsspezifische Untersuchungen.

Deine Meinung