EllaOne: Abzocke mit Pille danach im Internet
Aktualisiert

EllaOneAbzocke mit Pille danach im Internet

Panne beim Sex? Dafür gibts die Pille danach in der Apotheke – oder zu Wucherpreisen im Internet. Den Behörden sind die Hände gebunden.

von
num
Neben Norlevo Uno soll EllaOne auch bald in der Apotheke erhältlich sein.

Neben Norlevo Uno soll EllaOne auch bald in der Apotheke erhältlich sein.

Holt sich eine Frau in der Apotheke die Pille danach, bekommt sie nach einem Beratungsgespräch eine Pille namens Norlevo Uno. Sind allerdings bereits drei Tage seit dem Geschlechtsverkehr vergangen, hilft nur noch die grosse Schwester – EllaOne. Diese Pille, die bis zu fünf Tage als Notfallkontrazeption eingesetzt werden kann, gibts allerdings nur beim Arzt: Sie ist rezeptpflichtig.

Oder aber die Frau geht ins Internet. Auf Google werden beim Suchbegriff «Ellaone» mehrere Links von vorgeblich Schweizer Online-Shops angezeigt. Zwar weisen dies eine .ch-Endung auf, sind in fehlerfreiem Deutsch verfasst – doch wer bestellt, kriegt die Ware aus England geliefert. Bei der Notfallverhütung sogar innert 24 Stunden. Bestellt werden kann alles, was das rezeptlose Herz begehrt: Viagra, Beruhigungsmittel – oder eben EllaOne. Alles, was dafür getan werden muss, ist das Ausfüllen eines Fragebogens. Gefragt wird beim Ausfüllen nach dem Grund der Bestellung. Eine Auswahlmöglichkeit: «auf Vorrat».

Import illegaler Medis nimmt zu

Swissmedic ist gegen solche Anbieter machtlos, wie Ruth Mosimann, Leiterin Kontrolle illegale Arzneimittel, sagt: «In England gibt es diese Online-Apotheken, bei denen solche ‹Lifestyle-Angebote› legal sind. Dort laufen Potenz- und Verhütungsmittel unter diesem Label.» Alles, was Swissmedic tun könne, sei das Abfangen dieser Sendungen am Zoll. «2014 waren dies etwa 1200 Sendungen, die der Zoll in Zusammenarbeit mit uns beschlagnahmt und Swissmedic danach meist vernichtet hat.»

Gemäss diesen Zahlen nimmt der versuchte Import illegaler Medikamente zu. 2013 waren es noch 1096 Sendungen, die vom Zoll sichergestellt wurden, wie ein Sprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung mitteilt. Die Beschlagnahmungs-Rangliste führen Potenzmittel an, gefolgt von Schlankheits-, Schlaf- und Beruhigungsmitteln.

«Das ist Missbrauch»

Dass EllaOne rezeptfrei bestellt werden kann, hat seinen Preis. Kostet sie in der Schweiz beim Arzt Fr. 39.40, muss bei englischen Anbietern stolze 160 Franken hingeblättert werden. Auch die Preise für Viagra und andere Medikamente sind horrend.

In der Schweiz vertritt das Unternehmen Medius AG den Hersteller von EllaOne. Dort ist man über diese Online-Shops überhaupt nicht erfreut. CEO Urs Rickenbacher sagt: «Dass EllaOne ohne Rezept und ‹auf Vorrat› im Ausland online bestellt werden kann, ist sehr störend und stellt einen Missbrauch dar.»

EllaOne bald ohne Rezept?

In der EU wird EllaOne bald von der Rezeptpflicht befreit und kann auch von Apotheken nach einem Beratungsgespräch abgegeben werden. Das strebt Medius AG auch in der Schweiz an. Urs Rickenbacher bestätigt: «Wir werden bei Swissmedic ein Gesuch stellen, dass EllaOne von der Rezeptpflicht befreit wird.»

Das Genehmigungsverfahren werde etwa ein Dreivierteljahr benötigen. «Entsprechende Gespräche mit Swissmedic sind dazu bereits geführt worden, wir rechnen damit, dass der EU-Entscheid in die Beurteilung einfliessen wird.»

Deine Meinung