Aktualisiert

Abzocke mit Valentins-SMS

Offenbar versucht ein dreister Abzocker gutgläubigen Schweizern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Per SMS wird man über angebliche Valentinsgrüsse informiert, die man per 0901-Nummer abhören kann.

Eigentlich eine frohe Botschaft, die ein 20Minuten.ch-Leser per SMS erhalten hatte:

Du hast einen Valentinsgruss erhalten. Um die Botschaft abzuhören wähle 0901 900 045 (1.85/Anruf u. Min.) Happy Valentine's Day! www.valentinelovecalls.com

Wenn man auf die SMS reagiert und die teure Nummer wählt, bekommt man eine Tonbandstimme zu hören, muss zur Bestätigung seine Nummer eintippen und diese anschliessend erneut bestätigen. Am Ende hört man dann eine unbekannte weibliche Stimme, die ein Valentins-Liedchen haucht. Der ganze Spass kostete den Leser am Ende gut und gern fünf Franken.

Eine Überprüfung der Website durch 20Minuten.ch, welche im SMS als Anbieter genannt wird, ergab, dass der technische Kontakt ein Hotel in Niedersachsen ist und an der Kontaktnummer ein Faxgerät hängt.

Auch wenn man eine andere Nummer als seine eigene eintippt, bekommt man ein- und dasselbe anonyme Liedchen vorgestöhnt. Eindeutig ein Fall von Abzocke.

Hinter dieser Abzockerei verbirgt sich keine Unbekannte: Es ist die einschlägig vorbelastete und in Internetforen berüchtigte JOTO AG aus Schaffhausen des 33-jährigen Tobias Schweizer, welche bereits mit dubiosen Gewinnversprechen auf sich aufmerksam gemacht hatte.

In Österreich und in Deutschland wurden Schweizer seine Mehrwerttelefonnummern entzogen, wie auch schon der Tagesanzeiger berichtete. Bei der Gewinnversprechen-Masche wird auf eine teure Mehrwertnummer verwiesen. Fordert der Konsument den angeblichen Gewinn auf dieser teueren Leitung an, wird er lange an der Leitung gehalten und erfährt erst am Ende des Gesprächs einen «Gewinncode».

Haben Sie auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder ein solches Valentins-SMS bekommen? Mailen Sie uns Ihr Erlebnis an feedback@20Minuten.ch

(pat)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.