Aktualisiert 28.06.2011 19:48

Novartis

Abzug von 180 Stellen aus Bern

Der Medizinaltechnik-Standort Bern muss erneut Federn lassen.

von
big

Nachdem letztes Jahr der Pharmakonzern Roche in Burgdorf geschlossen hat, zieht jetzt Novartis seine 180 Berner Stellen ab. Das Unternehmen will seine Aktivitäten in Rotkreuz/ZG zentralisieren. Stapi Alexander Tschäppät macht dies «zornig»: Einmal mehr werde die Gewinnmaximierung auf dem Buckel der Angestellten betrieben. Gerade Mitarbeiter mit Kindern würden nicht so einfach von Bern wegziehen wollen.

Er hofft auf einen «hochanständigen Sozialplan». Die Angestellten Schweiz fordern für die Arbeiter, die künftig den längeren Arbeitsweg antreten müssen, Wegpauschalen. Angestellte, die in die Innerschweiz umziehen müssen, sollen Umzugsentschädigungen kriegen.

Was mit den Novartis-­Liegenschaften im Monbijouquartier geschieht, ist noch offen. (big/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.