Aktualisiert

Accu Oerlikon verfehlt Gewinnerwartung

Der Batteriehersteller Accu Oerlikon hat 2005 die eigenen Gewinnerwartungen leicht verfehlt. Der Reingewinn sank um 0,4 Mio. auf 1,4 Mio. Franken.

Der Umsatz stieg um 2 Prozent auf 73,5 Mio. Franken. Damit habe die Accu Oerlikon ihre Markposition leicht ausbauen können, heisst es weiter. Wachsen konnte vor allem das Geschäft mit Stationärbatterien, während das Handelsgeschäft mit Traktionsbatterien leicht rückläufig war.

Dank Massnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz fiel der Personal- und Sachaufwand leicht tiefer aus. Dagegen hätten sich die Rahmenbedingungen, etwa beim Materialaufwand oder den Preisen, weiter verschärft, so die Accu Oerlikon. Der Betriebserfolg (EBIT) sank von 1,7 Mio. auf 1,0 Mio. Franken.

Für das laufende Jahr erwartet die Gruppe eine wachsende Nachfrage. Für das Geschäft mit Stationärbatterien sucht das Unternehmen nun einen starken Partner, der über ein weltumspannendes Service- und Verkaufsnetz verfügt.

Zudem wird die Gruppe weitere Grundstücke und Immobilien in der Deutsch- und Westschweiz veräussern und so das langfristige Fremdkapital weiter reduzieren. Das Ergebnis 2006 soll leicht besser ausfallen als im Vorjahr. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.