Verhaftet und kahl : Ach, Amanda ...

Aktualisiert

Verhaftet und kahl Ach, Amanda ...

Ein neuer Tiefschlag für Ex-Kinderstar Amanda Bynes: Nachdem es erst hiess, der Schauspielerin ginge es besser, wurde sie nun erneut verhaftet – mit Breakdown-Glatze à la Britney Spears.

von
sim

Was geht bloss im und auf dem Kopf der einst so hübschen und erfolgreichen Amanda Bynes vor? Am vergangenen Donnerstagabend wurde die 27-Jährige erneut verhaftet, nachdem sie eine Wasserpfeife aus dem Fenster ihrer Wohnung geworfen haben soll. Angeblich um Beweise zu vertuschen. Die Anklage lautete in diesem Fall: vorsätzliche Gefährdung, Drogenbesitz und Entsorgung von Beweismaterial. Trotz der zahlreichen Vorwürfe hat ein New Yorker Richter sie nach dem Vorfall ohne Kaution auf freien Fuss gesetzt.

Was bleibt, sind die Negativschlagzeilen und ein Polizei-Bild, das die Schauspielerin einmal mehr in einem desolaten Zustand zeigt. Mit raspelkurzen Haaren ist Amanda auf dem Mugshot zu sehen. Für den Gerichtstermin setzte sich Bynes später eine billige, blonde Perücke auf. Die Szenen erinnern stark an den nervlichen Zusammenbruch von Britney Spears im Jahr 2007.

Rehab? No, no, no!

Trotz allem wollen Amandas Eltern ihre Tochter nicht in eine Entzugsklinik schicken. «Ja, Amanda hat Drogen genommen, darunter auch Marihuana, aber das ist nur eine Art Symptom. Tatsache ist, dass Amanda unter schweren psychischen Problemen leidet. [Die Eltern] Rick und Lynn wollen, dass sie zu einer stationären Behandlung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird. Nur so kann sie richtig behandelt werden», zitiert das Internet-Portal RadarOnline.com einen Freund der Familie Bynes.

Amanda Bynes devant le juge

«Ich brauche eine neue Nasen-OP»

Amanda selbst nimmt den neuesten Vorfall und vor allem ihre offensichtlich grossen Probleme alles andere als ernst. Kurz nach der Verhaftung twitterte sie: «Ich rauche doch nur Tabak. Ich trinke nicht und nehme auch keine Drogen. Ich hatte noch nie eine Bong in meinem Leben. Oh, ich brauche eine neue Nasen-OP. Jetzt, nachdem ich das Polizei-Bild gesehen habe.»

Überraschend kommt der neueste Skandal, nachdem erst vor kurzem ein Bekannter der Familie Bynes verlauten liess, dass es Amanda schon so viel besser gehe. «Sie war immer so ein süsses Mädchen, jetzt hat sie sich selbst etwas verloren. Aber langsam kommt sie wieder zurück – zu uns und zu sich selbst», zitierte «RadarOnline» den Insider erst vor wenigen Tagen. So kann man sich irren.

Deine Meinung