Aktualisiert 31.05.2004 22:30

«Shrek»Ach du «Shrek» – ein Monster zum Knuddeln

Trickfilm – Rechtzeitig zum Kinostart von «Shrek 2» erscheint der erste Teil der computeranimierten Trickfilm-Saga auf DVD. Mit «Shrek – Der tollkühne Held» lehrte die Firma Dreamworks vor zwei Jahren die Disney-Studios das Fürchten. Die Abenteuer des unverschämten Knuddelmonsters spielten allein in den USA 360 Millionen Franken ein und wurden als bester Animationsfilm des Jahres mit einem Oscar ausgezeichnet.

Der durchschlagende Erfolg von «Shrek» lässt sich einerseits durch die präzise (Über-)Zeichnung der Charaktere und andererseits durch die erfrischend witzigen Dialoge erklären. Hauptsympathieträger ist ausgerechnet ein grüner, Menschen fressender Oger, der sich gegen alle Regeln des guten Benehmens in die Herzen des jungen und jung gebliebenen Publikums spielt. Da wird schon mal gerülpst und gefurzt – wodurch sich «Shrek» denn auch deutlich von den durchwegs hygienischen Produktionen aus dem Hause Disney unterscheidet.

Entgehen lassen sollte man sich auf keinen Fall die originale Tonspur. Die Stimmen von Mike Myers und Eddie Murphy hauchen den hervorragend animierten Figuren erst so richtig Leben ein.

Zusammen mit der im Grunde simplen, aber rasant erzählten Story ergibt das ein amüsantes Filmvergnügen, welches im Vergleich zu seinem Sequel noch eine Spur überzeugender, weil um einiges frecher, daherkommt.

Martin Söhnlein

«Shrek – Der tollkühne Held» mit Mike Myers, Eddie Murphy, Cameron Diaz (Stimmen), Regie: Andrew Adamson, Vicky Jenson. Universal.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.