Aktualisiert 05.05.2015 08:14

St. GallenAcht Lamas aus Circus Knie ausgebüxt

In der Nacht auf Dienstag machten acht Lamas St. Gallen unsicher. Die Tiere waren vom Circus Knie ausgebüxt, konnten aber inzwischen wieder eingesammelt werden.

von
taw

Lamas spazieren in der Nacht auf Dienstag durch St. Gallen. (Video: Leser-Reporter)

Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich gegen 1 Uhr nachts am Dienstag auf der Langgasse in St. Gallen. «Auf einmal waren da acht Lamas», erzählt Leser-Reporter Marco Büsser, der in der Nähe wohnt. Es sei recht amüsant gewesen, vor allem weil viele Personen den Tieren nachgerannt seien.

«Mir war sofort klar, dass die Tiere vom nahe gelegenen Circus Knie ausgebüxt sind», so der 28-Jährige. Zum Glück hatte es um die Zeit wenig Verkehr. «Die wenigen Autos fuhren alle entsprechend langsam und vorsichtig», so Büsser.

Lamas eingesammelt

Inzwischen sind die acht Lamas wieder zurück im Circus Knie. «Noch in der Nacht hat man die Tiere Nahrung angelockt und zurückgeführt. Den Lamas geht es gut. Sie waren heute Morgen alle ruhig und entspannt», sagt Peter Küchler, Sprecher vom Circus Knie. «Der Nachtwächter hat das Verschwinden der Tiere bemerkt und die Polizei verständigt», so Küchler.

Laut Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St. Gallen, waren insgesamt vier Polizisten und zwei Zirkusmitarbeiter im Einsatz, um die Tiere einzufangen. «Dank Hinweisen von Passanten wusste wir schnell, wo die Tiere anzutreffen waren», so Widmer. Das Einsammeln sei relativ rasch gegangen.

Küchler vermutet, der starke Wind habe dafür gesorgt, dass ein Zaun niedergedrückt wurde und die Tiere so ausreissen konnten. Glücklicherweise sei so etwas ein Einzelfall.

Nicht so bei der Stadtpolizei. «Wir werden immer wieder gerufen, wenn Tiere ausbüxen. Dabei handelt es sich meist um Kühe, Esel, Schweine oder Pferde. Lamas hatten wir bisher noch nicht», so Widmer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.