Acht Neonazi-Schläger in Genf verhaftet
Aktualisiert

Acht Neonazi-Schläger in Genf verhaftet

Die Genfer Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag acht Neonazis verhaftet. Sie hatten drei Schwarzafrikaner auf der Place de Cornavin angegriffen und teilweise verletzt.

Sie wurden schliesslich von Militärangehörigen im Ausgang in die Flucht geschlagen, die den Opfern zu Hilfe geeilt waren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei den Verhafteten handelt es sich um vier Schweizer, drei Franzosen und einen Briten zwischen 18 und 27 Jahren.

An ihren Wohnorten fand die Polizei Schlag- und Stichwaffen, Hakenkreuzflaggen und Fotos mit Führern des Dritten Reichs. Bei den Opfern handelt es sich Männer aus Burundi und Ruanda. Sie waren von den Neonazis zuerst verbal und dann mit Fäusten und Fusstritten angegriffen worden. Ein Mann erlitt dabei Verletzungen am Gesicht.

(sda)

Deine Meinung