Acht Tote bei US-Luftangriff in Falludscha
Aktualisiert

Acht Tote bei US-Luftangriff in Falludscha

Bei einem amerikanischen Luftangriff in der westirakischen Stadt Falludscha sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen.

Dies berichtete der arabische Fernsehsender El Dschasira unter Berufung auf Ärzte in der Stadt.

Die irakische Übergangsregierung in Bagdad bestätigte den Angriff auf die Rebellenhochburg. Es habe um einen Schlag gegen das Netzwerk des jordanischen Terroristen Abu Mussab el Sarkawi gehandelt.

Dem Jordanier Sarkawi, der der Terror-Organisation El Kaida von Osama bin Laden nahe stehen soll, werden zahlreiche blutige Selbstmordanschläge sowie Entführungen und Morde an Ausländern zugeschrieben.

Unterdessen soll der von irakischen Rebellen entführte US-Soldat Wassif Ali Hassun wieder auf freiem Fuss sein. In einer Erklärung habe die Gruppe «Nationale Islamische Widerstandsbewegung in Irak» die Freilassung des 24-jährigen US-Marines mitgeteilt, berichtete der arabische Nachrichtensender El Dschasira.

Hassun sei freigekommen, nachdem er versprochen habe, nicht zur US-Armee zurückzukehren. Er soll sich in Sicherheit befinden. Hassun ist US-Bürger libanesischer Abstammung. Eine unabhängige Bestätigung für seine Freilassung gab es zunächst nicht. Am Wochenende kursierte im Internet die Information, eine Gruppe habe die Geisel enthauptet. (sda)

Deine Meinung