Ackermann begrüsst Offenlegung von Manager-Gehältern
Aktualisiert

Ackermann begrüsst Offenlegung von Manager-Gehältern

«Die Entscheidung ist richtig», sagte Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann der «Bild»-Zeitung. Sein Kreditinstitut habe die Transparenz freiwillig lange vor der gesetzlichen Regelung eingeführt.

Transparenz könne im Sinne einer sozialen Kontrolle wertvoll sein, sagte der Bankier. Die Frage sei nur, wie die Öffentlichkeit damit umgehe. «Mir ist wichtig, dass man unter Gleichheit vor allem Chancengleichheit versteht und nicht, wie das manchmal geschieht, Gleichmacherei.»

Zugleich verteidigte Ackermann die Millionengehälter im Investment-Banking. Ein Top-Manager habe Verantwortung für Tausende Menschen und Milliarden von Euro. Er müsse deshalb nach internationalen Massstäben vergütet werden, «sonst wird er sehr schnell von der Konkurrenz abgeworben». Auch Politiker sollten nach Ansicht Ackermanns mehr Geld verdienen. So würden mehr Menschen aus der Wirtschaft in die Politik kommen und könnten dort ihre Kompetenz einbringen. (dapd)

Deine Meinung