Adecco gibt Entwarnung

Aktualisiert

Adecco gibt Entwarnung

Der wegen Buchführungsproblemen unter Druck geratene Adecco-Konzern versucht Kunden und Anleger zu beruhigen.

Der grösste Personalvermittler der Welt teilte am Freitag mit, es gebe keine Hinweise auf breit angelegte Unterschlagungen oder ähnliche Unregelmässigkeiten, die für den Konzern von finanzieller Bedeutung wären. In einigen Ländern und hauptsächlich auf Ebene der Filialen seien jedoch lokale Fälle von Unterschlagung und ähnliche Unregelmässigkeiten festgestellt worden. Die finanzielle Verfassung des Unternehmens sei gesund. Die Nettoverschuldung habe sich Ende 2003 auf rund 900 Millionen Euro belaufen. Die Nachfrage nach Dienstleistungen der Adecco sei stärker als im Vorjahr. Adecco gab ausserdem die Ernennung von Ray Roe zum neuen Nordamerika-Chef bekannt. Er löst den am vergangenen 16. Januar im Zuge der Buchhaltungsprobleme entlassenen Julio Arrieta ab. (dapd)

Deine Meinung